TuS Haltern verliert zweimal knapp

Fußball

Gleich zwei Testspiele bestritt Landesligist TuS Haltern am Samstag. Nach dem Westfalenligisten FC Gievenbeck empfing die Elf von Halterns Trainer Sven Hozjak mit dem Sheffield FC den ältesten Fußball-Club der Welt.

HALTERN

von Von Armin Dille

, 19.07.2015, 19:09 Uhr / Lesedauer: 2 min
David Sarpong (M.) und der TuS Haltern verkauften sich gegen den englischen Viertligisten Sheffield FC achtbar.

David Sarpong (M.) und der TuS Haltern verkauften sich gegen den englischen Viertligisten Sheffield FC achtbar.

Testspiele TuS Haltern - FC Gievenbeck 1:2 (1:2)

Ansprechend hielten die Halterner Platzherren nach dem Anpfiff um 14 Uhr gegen den klassenhöheren Westfalenligisten aus Münster mit. TuS-Trainer Sven Hozjak: „Gievenbeck hatte eine gute Organisation. Wir haben aber gute Ansätze gezeigt und sind auf einem guten Weg.“ Bereits in der ersten Halbzeit gingen sich die Gievenbecker Gäste mit 2:0 in Führung. Noch vor dem Halbzeitpfiff erzielte Neuzugang Jago van Briel den 1:2-Anschlusstreffer, mit diesem Resultat wurden auch die Seiten gewechselt.

In Durchgang zwei machte der TuS mehr Druck und kam so auch zu weiteren Chancen. Ole Töpfer und erneut van Briel vermochten ihre Riesenmöglichkeiten jedoch nicht zu verwerten, so dass es bei der knappen TuS-Niederlage blieb.

TuS Haltern - Sheffield FC 1:2 (1:0)

Nach kurzer Regenerationspause empfingen die Halterner um 18 Uhr mit dem Sheffield FC, der sich derzeit auf einer Werbetour durch den Kontinent befindet, den ältesten Fußball-Club der Welt zum zweiten samstäglichen Test. Eigens aus Castrop-Rauxel waren mit Robert Bartikowski und Frank Köpcke zwei Mitglieder (!) des 1857 gegründeten Clubs aus dem englischen Sheffield mit ihren Freunden angereist – und standen ihrer Elf aus der vierthöchsten Amateurklasse der Insel mit dem stolzen Wappen auf der Brust als Schlachtenbummler zur Seite. Auf Augenhöhe mit den Gästen bewegten sich die TuS-Akteure vom Start weg. Frech tunnelte Christian Warnat seinen Gegner im Sheffielder Strafraum, kam aber nicht zum Abschluss (7.). Und nach einem Freistoß von Florian Abendroth setzte Neuzugang Björn Winkelbeiner seinen Kopfball nur knapp über das Gästetor (10.). Sheffield presste früh und setzte auf lange Bälle. Einer dieser Pässe fand einen FC-Stürmer und TuS-Keeper Constantin Bergeest vereitelte mit einer Blitzreaktion per Fußabwehr die Riesenchance der Gäste aus kurzer Distanz (19.).

Schön geschickt nahm dann Halterns Ole Töpfer den Ball und Fahrt auf, düpierte seinen Sheffielder Gegenspieler und setzte das Leder überlegt zur 1:0-Führung in das lange Eck des Gästegehäuses (24.). Nur wenig später vergaben erneut Töpfer und Winkelbeiner ihre Möglichkeiten nach einem Sheffielder Abwehrschnitzer. Ohne gegnerische Einwirkung verletzte sich in Minute 30 Warnat am Knie und wurde mit dem RTW ins Krankenhaus gebracht. Dieses konnte er nach einer Röntgenuntersuchung wieder verlassen, eine genaue Diagnose steht aber noch aus.

Mit der Halterner 1:0-Führung wurden die Seiten gewechselt. Die Partie nahm nun robustere Züge an. Als die TuS-Abwehr nicht konsequent genug zur Sache ging, gelang Sheffield der 1:1-Ausgleich (58.). Einen Fernschuss von Fabio Sardini vermochte der FC-Keeper zu entschärfen (70.). Im Anschluss gab es nach Fouls einige hektische Szenen, die Referee Christian Rübenstahl aber konsequent zu unterbinden wusste. Nach einer Ecke wuchtete dann ein FC-Stürmer den Ball zum 2:1-Sieg ins TuS-Tor (80.) – und Rübenstahl pfiff mit Blick auf die erhitzten Gemüter, die sich später schnell beruhigten, einige Minuten früher ab.

Lesen Sie jetzt