TuS Haltern zieht in die nächste Pokalrunde ein – 5:0-Sieg in Flaesheim

hzFußball

Der Regionalligist TuS Haltern ist mit einer gemischten Mannschaft in das Achtelfinale des Kreispokals eingezogen. Gegner Concordia Flaesheim verteidigte aber gut.

von Niklas Berkel

Flaesheim

, 10.09.2019, 21:52 Uhr / Lesedauer: 2 min

Dass die Regionalliga-Fußballer des des TuS Haltern das Kreispokal-Spiel gegen den A-Kreisligisten Concordia Flaesheim gewinnen würden, daran hatte Flaesheims Trainer Michael Onnebrink bereits vor dem Spiel keine Zweifel. Aber mit dem Ergebnis von 0:5 war der Trainer am Ende zufrieden. Zufrieden war auch der Halterner Coach der U23 des TuS, Timo Ostdorf. Er stand zusammen mit Regionalliga-Trainer Magnus Niemöller an der Seitenlinie einer gemischten Mannschaft.

Kreispokal, 3. Runde

Flaesheim - TuS

0:5 (0:3)

„Wir sind mit vier Spielern aus der U23 aufgelaufen und trotzdem haben die Abläufe funktioniert“, freute sich Halterns Trainer Ostdorf nach dem Abpfiff. Die Halterner gingen von Anpfiff an hohes Tempo. Die Flaesheimer hielten aber für ihre Verhältnisse gut mit. „Mir haben acht Stammspieler gefehlt“, sagte Flaesheims Coach Onnebrink. Dass der TuS das Spiel mehr als eindeutig beherrschte, störte Onnebrink daher auch nicht. Ihm war wichtig, dass seine Mannschaft trotz dreier früher Gegentore in der ersten Halbzeit „clever und engagiert verteidigt“ hatte.

Tor zum 3:0 "klares Abseits"

Niklas Kaiser erzielte für den TuS das 1:0. Julian Göcke und Patrick Brinkert legten für die Halterner noch vor der Pause nach. „Ein bisschen gestört hat mich das Tor von Patrick Brinkert zum 0:3“, ärgerte sich Onnebrink, „denn das war klar Abseits.“

Nach der Pause änderte sich das Bild auf dem Platz nicht: Der TuS war die tonangebende Mannschaft, während Flaesheim versuchte, so gut es ging, dagegenzuhalten. Zu Torchancen kamen die Gastgeber zwar nicht, „aber wenn man sagt, dass pro Liga zwei Tore Unterschied sein sollten, haben wir uns teuer verkauft“, so der Flaesheimer Trainer weiter. Bis zum Abpfiff erhöhte der TuS noch durch zwei Treffer von Göcke. „Das 0:5 ist in der Höhe ok“, zog Onnebrink Fazit. Und Ostdorf ergänzte: "Wir haben keine Chance zugelassen und eine sehr souveräne und abgezockte Leistung gebracht." Im Achtelfinale des Kreispokals wartet nun der A-Kreisligist SV Hochlar auf den TuS Haltern.

Lesen Sie jetzt