Sythen-Kapitän Lukas Wemhoff bereitete ein Tor vor und war auch selbst erfolgreich. © Halterner Zeitung
Fußball: Testspiel

TuS Sythen korrigiert die letzte Niederlage und gewinnt erstes Heimspiel

Nachdem der TuS Sythen zuletzt verlor, war es für Trainer Dennis Schulz wichtig, nun wieder zurück in die Erfolgsspur zu gelangen. Zwei Spieler haben ihm dabei besonders gut gefallen.

Gegen den Bezirksligisten SC Reken, war der TuS Sythen zuletzt ganz knapp mit 1:2 unterlegen. Am Dienstagabend wollte Chefcoach Dennis Schulz darauf eine Reaktion von seinen Jungs: Beim Aufeinandertreffen mit dem A-Ligisten SF Dülmen sollte vor allem wieder mehr Ballbesitzfußball gespielt werden.

Mit Erfolg: Im ersten Heimspiel der Test-Saison gewannen die Sythener am Ende hauchdünn mit 3:2. Schulz resümierte die Begegnung wie folgt: „Mit dem Spiel meiner Mannschaft bin ich über weite Strecken zufrieden.“

Sythen zeigt zwei Gesichter in Halbzeit Eins

Zu Beginn der Partie legten die Hausherren gleich ein gutes Tempo an den Tag. Folgerichtig markierte Lukas Wemhoff nach nur neun Minuten das 1:0 für Sythen. In Mitte der ersten Hälfte ließen die Sythener dann aber plötzlich nach, was Schulz überhaupt nicht gut gefiel. „Die ersten 20 Minuten waren gut, danach war das Spiel bis zur Halbzeit aber nicht in Ordnung“, so der Übungsleiter.

Und so konnten die Gäste aus Dülmen zwei Spielminuten vor der Pause verdient ausgleichen. Nach der Halbzeitansprache kam Sythen – wie schon im ersten Durchgang – mit ordentlich Power aus der Kabine. Nach nicht einmal 60 Sekunden spielte Wemhoff einen schönen Pass in die Tiefe und erreichte damit A-Jugendspieler Lutz Gronemeyer. Der Passempfänger vollendete daraufhin im Eins-gegen-Eins mit dem Torwart zum 2:1.

Gronemeyer und Lasch überzeugen den Trainer

„Lutz hat ein richtig gutes Spiel gemacht auf der Acht. Vor allem spielerisch hat mir das schon sehr gefallen“, sagt Schulz lobend über seinen Schützling. Eine Viertelstunde vor Schluss erhöhte dann noch Sebastian Hohaus zum 3:1. Der Anschlusstreffer eine Minute vor dem Spielende zum 2:3 war nur noch Ergebniskosmetik.

Abschließend fügte Schulz hinzu: „Die gesamte mannschaftliche Leistung war schon gut. Lucas Lasch muss ich allerdings läuferisch noch mal herausheben. Die Distanz, die er gelaufen ist, das war wirklich gut. Er hat sich die Füße wund gelaufen und am Ende sogar Blasen an den Füßen gehabt.“

  • Tore: 1:0 Wemhoff (9.), 1:1 Brambrink (43.), 2:1 Gronemeyer (46.), 3:1 Hohaus (74.), Hypki 3:2 (89.)
Über den Autor

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.