Überraschung am Montag: Der TuS Haltern II darf an der Aufstiegsrelegation teilnehmen

hzFußball: Bezirksliga

Eigentlich fehlte der U23 des TuS Haltern ein Punkt, um an der Aufstiegsrelegation teilzunehmen. Am Montag dann die Überraschung: Die Saison ist für die Halterner noch nicht beendet.

Haltern

, 27.05.2019, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die U23 Fußballer des TuS Haltern werden, obwohl sie die Saison 2018/19 auf dem vierten Platz abschlossen, an der Aufstiegsrelegation zur Landesliga teilnehmen. „Ich werde gleich das Go geben“, erklärt Ronald Schulz, Abteilungsleiter Fußball beim TuS Haltern, am Montagvormittag.

Eigentlich fehlte dem TuS Haltern II in der Fußball-Bezirksliga ein Punkt zum Saisonende, um an der Aufstiegsrelegation zur Landesliga teilnehmen zu können. Mit 56 Zählern landeten die Halterner hinter Vorwärts Epe auf Rang vier.

„Das habe ich schriftlich vorliegen“

Da allerdings die DJK Eintracht Coesfeld am Samstag, wie bereits von vielen angenommen, ihren Rückzug aus der Bezirksliga verkündete, steigt mit SV Rot-Weiß Deuten der Zweite der Bezirksliga direkt in die Landesliga auf. Dementsprechend hätte der Drittplatzierte, also Vorwärts Epe, den Platz in der Aufstiegsrelegation eingenommen.

Epe allerdings informierte den Staffelleiter, dass sie nicht an der Aufstiegsrunde teilnehmen wollen. „Das habe ich schriftlich vorliegen“, erklärt Horst Dastig, Staffelleiter der Bezirksliga 11. Begründet habe der Verein diesen Schritt nicht. Epe wolle sich aber nicht aus der Bezirksliga zurückziehen, „es geht nur um die Qualifikation“, sagt Dastig. Und so rückt jetzt der TuS nach.

„Epe verzichtet offiziell“, sagt Halterns Trainer Marek Swiatkowski. Für ihn und seine Mannschaft sei die Saison eigentlich schon abgeschlossen gewesen. „Das ist natürlich jetzt für mich persönlich und auch für die Jungs eine kleine Belohnung für die Saison, die unterm Strich eigentlich positiv gelaufen ist“, erklärt Swiatkowski. „Wir hatten immer gehofft, dass wir auf den dritten Platz kommen. Jetzt sind wir durch ein bisschen Glück trotzdem mit dabei und wollen auf jeden Fall gewinnen.“

Bis zu vier Spiele stehen an

Bis zu vier Spiele stehen für die Halterner jetzt an. Die erste Partie steigt am Donnerstag gegen Bad Oeynhausen auf einem neutralen Platz. Elf Teams nehmen an der Relegation teil. Nur der Sieger steigt in die Landesliga auf. „Sie müssen alle vier Spiele gewinnen“, erklärt Abteilungsleiter Ronald Schulz. „Das es aber jetzt so gekommen ist, nehmen wir natürlich gerne in Anspruch.“ Auch wenn diese Spiele innerhalb kürzester Zeit natürlich ein Pfund für Spieler und Mannschaft seien. „Vor jeder Mannschaft, die es am Ende schafft, muss man den Hut ziehen“, erklärt Schulz.

Die Spiele der Relegationsrunde:

Achtelfinale:

Spiel 1: RW Westönnen – SV Ottfingen

Spiel 4: FC Altenbochum – VfB Schloß Holte

Spiel 2: TuS Haltern II – Bad Oeynhausen

Spiel 3: SCV Neuenbeken – RW Lüdenscheid

Viertelfinale:

Spiel 6: Sieger Spiel 1 – Sieger Spiel 4

Spiel 7: Sieger Spiel 2 – Vestia Disteln

Spiel 5: FC Nordkirchen – SV Burgsteinfurt

Spiel 8: SV Schmallenberg/Fredeburg – Sieger Spiel 3

Halbfinale:

Spiel 9: Sieger Spiel 6 – Sieger Spiel 7

Spiel 10: Sieger Spiel 5 – Sieger Spiel 8

Finale:

Sieger Spiel 9 – Sieger Spiel 10

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt
Halterner Zeitung Handball: Frauen-Verbandsliga

Mit fünf Tore geführt, dann kippte das Spiel: Niederlage für Damen des HSC Haltern-Sythen