Unentschieden in Lippstadt: Der TuS Haltern bleibt zum dritten Mal ohne Gegentor

Fußball: Regionalliga

Das 0:0 in Lippstadt war das dritte Spiel der Saison ohne einen Gegentreffer für den TuS Haltern. Nach vorne allerdings spielte das Team von Trainer Magnus Niemöller häufig zu unpräzise.

Lippstadt

, 05.10.2019, 16:33 Uhr / Lesedauer: 2 min
Unentschieden in Lippstadt: Der TuS Haltern bleibt zum dritten Mal ohne Gegentor

Robin Schultze (l.) und der TuS Haltern ließen in der Defensive wenig zu. © Holger Lindner

Nach vier Niederlagen in Serie hat der TuS Haltern am See beim 0:0 beim SV Lippstadt einen Punkt eingefahren. Zudem blieb das Team von Halterns Trainer Magnus Niemöller damit zum dritten Mal in dieser Saison (1:0 in Lotte und 2:0 gegen Düsseldorfs U23) ohne Gegentreffer. Sein Team stand über die 90 Minuten tief, nach vorne allerdings gelang den Halternern nur wenig.

Jetzt lesen

Torchancen waren in den ersten 45 Minuten vor 486 zahlenden Zuschauern in Lippstadt Mangelware. Meist standen die Halterner tief und ließen den Gastgebern Platz bis zur Mittellinie, dahinter allerdings war wenig Platz für Lippstadt. Zu einer wirklichen Torchance - ein Schuss aus der Entfernung von Kevin Hoffmeier (28.) - kamen die Gastgeber von Trainer Felix Bechtold in Halbzeit eins. Für Halterns Schlussmann Tim Oberwahrenbrock war es damit ein ruhiger erster Durchgang.

Der TuS wartete auf Fehler der Lippstädter

Der TuS wartete vor allem auf Fehler der Lippstädter. So war Arda Nebi nach einer Balleroberung hinter der Mittellinie in der Lippstädter Hälfte durch. Der Winkel von der rechten Seite allerdings war spitz. Lippstadts Schlussmann Chrisotpher Balkenhoff klärte den Ball zur Ecke (33.).

Sonst ließen die Gastgeber in der Verteidigung wenig zu. In einzelnen Situationen klärten die Lippstädter den Ball, ehe ein Halterner frei zum Schuss gekommen wäre.

Und auch nach Wiederanpfiff verlief das Spiel in Lippstadt ähnlich. Der TuS versuchte, über Konter zum Erfolg zu kommen, die Gastgeber hatten weiter ein Plus an Ballbesitz.

Erst in den letzten Minuten der Partie wurde das Duell etwas schwungvoller. So musste Halterns Schlussmann Oberwahrenbrock einen direkten Freistoß der Gastgeber per Faustabwehr klären (83.). Insgesamt wurden die Gastgeber etwas offensiver. Vor allem aber innerhalb des Strafraums verteidigten die Halterner erfolgreich. Die Konter nach Ballgewinnen spielten sie meist unsauber zu Ende.

Kurzer Arbeitstag für Diericks

Für Kapitän Lukas Diericks war es ein kurzer Arbeitstag. In der 89. Spielminute wurde er für Marvin Möllers eingewechselt. Eine Minute später war das Spiel für den Halterner beendet. Er sah nach einem Foulspiel im Mittelkreis die Rote Karte.

TuS: Oberwahrenbrock - Wiesweg, Pöhlker, Eisen, Batman (64. Oerterer), Schultze, Korczowski, Nebi (81. Kaiser), Friedrich, Kallenbach, Möllers (89. Diericks)

Tore: Fehlanzeige

Rote Karte: Diericks (90./Foulspiel)

Lesen Sie jetzt