Ungeschlagen seit März: Die Siegesserie des TuS Sythen reißt eine Woche vor dem Topspiel

hzFußball

„Dass mal eine Niederlage kommen musste, war ja klar“, sagt Sythens Trainer Manuel Andrick. Der Vorsprung auf den ETuS Haltern beträgt dadurch vor dem direkten Duell einen Punkt.

Sythen

, 12.11.2019, 15:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Es war am 24. März in Polsum. Ein frühes Tor durch Lukas Wemhoff (9.) reichte dem TuS Sythen damals nicht. Mit 1:3 unterlag die Mannschaft von Manuel Andrick beim SuS Polsum. Doch seitdem legte sie eine beachtliche Serie hin und blieb in allen darauffolgenden Kreisliga-B-Spielen ungeschlagen. Zumindest bis Sonntag. Da unterlag die Andrick-Elf mit 1:2 im Heimspiel gegen den SuS Hervest-Dorsten. Und das genau eine Woche vor dem Spitzenspiel gegen den ETuS Haltern (Platz zwei).

„Es war ja klar, dass mal wieder eine Niederlage kommen musste“, erklärt Sythens Spielertrainer Manuel Andrick. Das sei vollkommen in Ordnung. „Die Art und Weise macht mir etwas mehr zu schaffen“, erklärt er. So hatte sein Team nicht über 90 Minuten dir Form, die sie für drei Punkte gegen Hervest benötigt hätte.

Den Schneid abgekauft

„Wir sind ein bisschen von unserer spielerischen Linie abgekehrt“, sagt Andrick. Hervest habe Sythen durch Körperlichkeit und Robustheit den Schneid abgekauft. Für Andrick und sein Team ginge es darum, die richtige Schlüsse aus der Niederlage zu ziehen. „Wir müssen daraus lernen, dass wir in der Liga anders gesehen werden. Jeder will den Spitzenreiter ärgern. Für andere Teams ist es etwas Großartiges, etwas gegen den Tabellenführer zu holen“, sagt Sythens Trainer. Die Niederlage werde sein Team aber auf keinen Fall umwerfen.

Denn das wäre aus Sythener Sicht auch ein absolut ungünstiges Timing, wartet am Sonntag (14.45 Uhr) auf der Anlage des ETuS Haltern das Spitzenspiel der Kreisliga B, wenn der Spitzenreiter zum Zweiten der Liga reist. Ein Punkt trennt die Teams vor dem Duell. „Natürlich wären wir lieber mit ein paar Punkten mehr in das Spiel gegangen“, sagt Andrick. „Dass wir jetzt eine Niederlage kassiert haben, ist aber unabhängig von dem ETuS-Spiel.“

Denn zwischenzeitlich betrugt der Vorsprung auf den ETuS sechs Punkte. Die Halterner allerdings spielen sich aktuell von Sieg zu Sieg. Sythen spielte vor der 1:2-Niederlage gegen Hervest in der Woche davor 2:2 in Polsum. „Wir sind immer noch in einem Lernprozess. Der ist mit auf und abs verbunden“, sagt Andrick. „Ich sehe uns auch noch nicht so weit, dass wir die Liga dominieren.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt