Kuriose Wendung im Fall um verschwundene Tischtennisplatte beim TuS Haltern

hzTischtennis

Alle waren von einem Diebstahl ausgegangen, als beim TuS Haltern plötzlich eine hochwertige Tischtennisplatte fehlte. Doch jetzt hat sich in dem Fall eine überraschende Wendung ergeben.

Haltern

, 15.12.2019, 05:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der kuriose Fall um eine verschwundene Tischtennisplatte beim TuS Haltern ist gelöst. Das Ergebnis sorgt erst mal für Erleichterung. Denn: „Die Platte ist innerhalb der Abteilung wieder aufgetaucht. Damit ist zum Glück der Verdacht des Diebstahls ausgeräumt“, teilte Georg Bockey, Sprecher der Stadt, am Freitagvormittag mit.

Die Verwunderung war groß, nachdem in der städtischen Christa-Hartmann-Halle vor rund einer Woche plötzlich eine Tischtennisplatte im Wert von 1000 Euro verschwunden war. In der betroffenen Abteilung des TuS Haltern vermutete man einen Diebstahl, erstattete deshalb bei der Polizei eine Anzeige gegen Unbekannt.

Keine böswillige Absicht

Nach Informationen unserer Zeitung haben sich die vermeintlichen Diebe der hochwertigen Tischtennisplatte als zwei Jugendspieler aus der Nachwuchsabteilung entpuppt. Sie hatten die Platte nach einer Trainingseinheit scheinbar unbemerkt und auf eigene Faust über mehrere Kilometer von der Halle bis nach Hause geschoben.

Jetzt lesen

Als ein Angehöriger in der Zeitung von dem vermeintlichen Diebstahl las, soll er die Jungs zur Rede gestellt haben. Diese sollen sich daraufhin auch einsichtig gezeigt haben. Offenbar hatten die Jungs nicht mit böswilliger Absicht gehandelt, sondern hatten vielmehr das Bedürfnis, ihrem geliebten Hobby auch außerhalb der offiziellen Trainingszeiten nachgehen zu können.

Fakt ist: Mittlerweile steht die Tischtennisplatte wieder an ihrem gewohnten Platz in der Christa-Hamann-Halle. „Wir sind einfach nur froh, dass wir die Platte unversehrt zurückbekommen haben und damit auch nicht auf einem Schaden sitzen bleiben“, erklärte Detlef Wilmering von der Abteilung auf Nachfrage.

Verfahren einstellen

Da aufgrund des anfänglichen Verdachts eines Diebstahls bereits eine Anzeige erstattet worden war, kann die Polizei den Fall allerdings noch nicht zu den Akten legen. Sie muss die neuen Erkenntnisse jetzt zunächst an die Staatsanwaltschaft weitergeben. „Die Staatsanwaltschaft beurteilt dann, ob gegen den oder die Beschuldigten ein hinreichender Tatverdacht besteht oder nicht“, erklärt Polizeisprecher Michael Franz. „Hält sie den Tatverdacht für nicht hinreichend für eine Anklageerhebung, wird sie das Verfahren einstellen.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt