Von der A-Jugend in die Oberliga: HSC-Nachwuchstalent bleibt bescheiden

hzHandball

Tobias Spiekermann hat es geschafft. Ihm ist der Sprung von der A-Jugend in die Oberliga-Mannschaft des HSC gelungen - obwohl er noch in der Jugend spielen könnte.

von Lukas Runde

Haltern

, 18.10.2020, 13:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Normalerweise beenden Nachwuchsspieler im Handball erst ihre Zeit in den Jugenden, bevor sie fester Bestandteil in den Seniorenmannschaften werden. Nicht so Tobias Spiekermann. Der 18-jährige Rechtshänder gehört seit dieser Saison fest zum Oberliga-Kader des HSC Haltern-Sythen.

Dabei sah der eigentliche Plan ganz anders aus. Denn Tobias Spiekermann könnte mit seinen 18 Jahren noch eine Saison in der A-Jugend und somit Bezirksoberliga spielen. Dort gehörte Spiekermann zu den Leistungsträgern und hatte großen Anteil an der Qualifikation der Mannschaft für die kommende Saison.

Aufgrund seiner Fähigkeiten als Rückraum-Spieler sollte Spiekermann auch an der Vorbereitung der ersten Mannschaft teilnehmen. Als sich dann Philipp Wolak bei einem Testspiel das Kreuzband riss, sei für ihn ein fester Platz in der Mannschaft frei geworden.

Sein ehemaliger Trainer ist jetzt sein Mitspieler

„Gerard (Trainer der ersten Mannschaft, Anm. d. Red.) hat mir gesagt, dass ich fest in der ersten Mannschaft spielen soll“, sagt Spiekermann, der sich über das Angebot gefreut habe, allerdings auch ein bisschen nervös sei. Die Unterschiede zur A-Jugend seien für ihn deutlich zu spüren. „Das ist körperlich komplett was anderes. Jugend und Herren kannst du gar nicht vergleichen“, erklärt er.

Jetzt lesen

Sein Mannschaftskollege und ehemaliger Trainer Mika Knöner wird in dieser Saison auf ihn als Jugend-Spieler verzichten müssen. Spiekermann werde gar nicht mehr in der A-Jugend spielen, sondern nur noch in der ersten und zweiten Mannschaft zum Einsatz kommen.

Sein ehemaliger Trainer hätte sich laut Spiekermann aber für ihn gefreut und sei sich sicher, dass das der richtige Schritt für die Weiterentwicklung des 18-jährigen ist.

„Wir möchten uns in der Liga beweisen“

Einen Ausblick auf die bereits begonnene Oberliga-Saison zu wagen, fällt Spiekermann schwer. „Dafür kenne ich die Gegner noch nicht so gut“, sagt er. Das Ziel sei es, am Ende der Achter-Staffel nicht in die Abstiegsrunde zu kommen und dadurch den Klassenerhalt sicher zu haben. „Wir möchten uns in der Liga beweisen“, sagt Spiekermann.

Jetzt lesen

Bereits am ersten Spieltag nutzte der Rückraumspieler die Einsatzzeit, die er bekam und trug sich beim 28:26-Sieg über den TuS Bommern in die Torschützenliste ein. Als er eingewechselt wurde, sei er schon sehr nervös gewesen, aber es mache ihm auch großen Spaß. „Ich rechne noch nicht mit so vielen Spielanteilen, aber das ist auch völlig normal“, sagt Spiekermann.

Der angehende Jura-Student könnte bereits am 24. Oktober (Samstag) die nächste Chance bekommen, sich zu beweisen. Da empfängt der HSC Haltern-Sythen den HTV Hemer um 19.30 Uhr in der Dreifachhalle am Schulzentrum.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt