Was passiert, wenn der Trainer am Spielfeldrand die Rote Karte sieht?

hzFußball: Junioren

Trainer Sandro Schwarz sah in der Bundesliga die Gelb-Rote Karte und verpasste damit ein Spieler seiner Mainzer. Doch was passiert, wenn ein Amateurtrainer einen Platzverweis sieht?

Haltern

, 11.10.2019, 12:29 Uhr / Lesedauer: 2 min

Sandro Schwarz, Trainer des FSV Mainz 05 in der Fußball-Bundesliga, hatte es als erstes erwischt. Schiedsrichter Felix Brych zeigte dem Mainzer im Spiel gegen den VfL Wolfsburg (0:1) die Geb-Rote Karte. Und so musste er nicht nur auf die Tribüne, sondern verpasste auch das Duell seiner Mannschaft gegen den SC Paderborn (2:1) am nächsten Spieltag. In der Bundesliga also ist die Regel klar: Wer als Trainer vom Platz fliegt, fehlt also mindestens ein Spiel. Und im Amateurbereich?

Okhan Yilmaz, Co-Trainer der U19 des TuS Haltern am See, sah am vergangenen Sonntag im Duell gegen die DJK TuS Hordel die Rote Karte (2:2). Fehlt also auch der Halterner Trainer seiner Mannschaft im kommenden Spiel? „Der Trainer wurde mit einem entsprechenden Ordnungsgeld aus der Jugendspielordnung belegt“, sagt Thomas Harder vom Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen, Staffelleiter der A-Junioren-Landesliga. 50 Euro sind vermerkt. Im Wiederholungsfall wird das jeweils maximale Ordnungsgeld verdoppelt oder es erfolge die Abgabe an das zuständige Jugendrechtsorgan. Yilmaz ist damit für das kommende Spiel gegen den FC Iserlohn am Sonntag nicht gesperrt und steht wieder an der Seitenlinie der Halterner.

„An das Kreissportgericht weitergeben“

Der FLVW Recklinghausen hatte bisher noch mit keiner Roten Karte im Juniorenbereich auf Kreisebene zu tun. „Sollte es zu dem Fall kommen, würden wir bei einer Roten Karte die Angelegenheit an das Kreissportgericht weitergeben“, erklärt Dominik Lasarz, Vorsitzender des Kreisjugendausschusses im FLVW Recklinghausen.

Bei einer Gelb-Roten Karte würde der Verband ein Ordnungsgeld verhängen mit der Ankündigung, im Wiederholungsfall ein Verfahren einzuleiten. „Das bedeutet dann aber nicht, dass die Strafe automatisch höher als 50 Euro ist“, sagt Lasarz.

Eingeführt hat diese Regelung der Deutsche Fußball-Bund. „Und damit auch eine zusätzliche Hürde“, sagt Lasarz. Denn eine Gelbe Karte habe erst mal keine Auswirkung und koste keine Strafe. Im Junioren-Amateurbereich „werden die Gelben Karten innerhalb der Saison nicht aufsummiert“, erklärt Lasarz. Bei einem wiederholten Rot-Sünder würde die Erhöhung der Strafe dann im Ermessen des Kreissportgerichtes liegen.

In der Bundesliga übrigens werden Trainer nach vier Gelben Karten für ein Spiel gesperrt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Fußball: Westfalenpokal

Am Ende fehlt dem TuS Halten das Glück: Niemöller-Elf bietet Rödinghausen lange Paroli

Was für ein bitteres Ende! Mit einer starken Leistung zwingt der TuS Haltern den SV Rödinghausen ins Elfmeterschießen – und verliert den Kampf ums Viertelfinale mit dem letzten Schuss.

Lesen Sie jetzt