André Witt (l.), hier im Trikot des TuS Bövinghausen, schoss den TuS Haltern am See um Kevin Kallenbach (r.), der heute für den ASC 09 Dortmund spielt, unbeabsichtigt mit einem Eigentor in die Regionalliga.
André Witt (l.), hier im Trikot des TuS Bövinghausen, schoss den TuS Haltern am See um Kevin Kallenbach (r.), der heute für den ASC 09 Dortmund spielt, unbeabsichtigt mit einem Eigentor in die Regionalliga. © Stephan Schuetze
Interview

Witt schoss den TuS in die Regionalliga: „Ich warte noch auf meine Prämie“

Sein Eigentor sorgte für den Regionalliga-Aufstieg des TuS Haltern. 1,5 Jahre später erzählt André Witt im Interview, wie es zu der kuriosen Szene kam und wie er heute darüber denkt.

Die 10. Minute des 33. Spieltags der Oberliga-Saison 2018/19 wird auf ewig in der Historie des TuS Haltern am See stehen – genauso wie der Name André Witt. Dabei hat der heute 31-Jährige nie für die Seestädter gespielt. Sein Eigentor im Trikot der Ahlener sorgte aber für den Regionalliga-Aufstieg der Halterner. Im Interview spricht er eineinhalb Jahre danach über den unglücklichen Treffer und verrät, wie seine Gefühlslage nach dem Abpfiff war.

Das ist André Witt

Über den Autor
Redakteur
Erst als Praktikant, dann als freier Mitarbeiter und nach dem Volontariat seit 2021 als Redakteur für Lensing Media im Einsatz. Am liebsten im Lokalsport unterwegs - denn abseits der reinen Ergebnisse hat jedes Spiel und jeder Sportler eine spannende Geschichte zu erzählen.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.