Wolters fällt mehrere Monate aus: Haltern trifft auf „die beste U23-Mannschaft der Liga“

hzFußball: Regionalliga

Für Halterns Trainer Magnus Niemöller ist die U23 von Borussia Mönchengladbach die beste U23 der Liga. Sein Außenverteidiger Nico Wolters wird am Dienstag schon operiert.

Haltern

, 31.10.2019, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Für Magnus Niemöller, Trainer des Fußball-Regionalligisten TuS Haltern am See, ist die U23 von Borussia Mönchengladbach „die beste U23-Mannschaft der Regionalliga“, sagt er. Am Samstag ist der Aufsteiger zu Gast beim Team von Trainer Arie van Lent (14 Uhr, Jahnplatz 1, Mönchengladbach). „Für uns geht es darum, einen Super-Fight hinzulegen“, sagt Niemöller. „Für die letzten sechs Spiele bis zur Winterpause müssen wir eine Bisskraft entwickeln.“

Fehlen wir den Halternern allerdings - und das nicht nur am Samstag sondern, wohl die nächsten drei Monate - Außenverteidiger Nico Wolters. „Nico hat ein bisschen Pech gehabt“, sagt Niemöller. So musste der Neuzugang der Halterner erst mit Rückenproblemen aussetzen. Im Pokalspiel gegen Waltrop dann kassierte er einen Schlag auf den Fuß. „Doch das war gar nicht das Problem“, sagt Niemöller.

„Momentan geht es mir nicht so gut“

„Momentan geht es mir nicht so gut“, sagt Wolters. Am Dienstag wird er operiert. Zwei Ärzte haben ihm eine weiche Leiste diagnostiziert. So plagte sich Wolters mit stechenden Schmerzen im Bauchraum herum. „Das hat mit den Alltag schwer gemacht“, sagt Wolters. Er rechnet mit einer Ausfallzeit von drei Monaten.

Dementsprechend sei er aktuell auch ein bisschen geknickt. „Aber nur bis zur Operation“, erklärt er. „Sobald ich die hinter mir habe, beginnt für mich das Aufbautraining.“ So sei er niemand, der den Kopf in den Sand stecke. „Ich hoffe, dass ich einen Teil der Wintervorbereitung mitnehmen kann“, erklärt Wolters.

„Für Nico ist es brutal schade“, sagt Halterns Sportdirektor Sascha Kopschina. Mit der Trainingsleistung und der Einsatzbereitschaft sei er auf Augenhöhe mit Robin Schultze.

„Dafür bin ich sehr dankbar“

Mit seinen bisherigen Einsatzzeiten ist Wolters zufrieden: „Als junger Spieler habe ich extrem viele Spielzeiten bekommen in der Regionalliga, dafür bin ich sehr dankbar“, erklärt er. Die Verletzungen hätten ihn zurückgeschmissen. „Zu doofen Zeitpunkten“, sagt Wolters.

Neben dem Außenverteidiger fehlen Halterns Niemöller weiter Tim Forsmann und Cedric Vennemann. Zudem ist Luca Bernoth mit Fußproblemen laut Niemöller kein Thema für Sonntag. Hinter dem Einsatz von Phillip Mandla steht ein Fragezeichen. Torhüter Tim Oberwahrenbrock habe sich laut Niemöller am Dienstag nicht gut gefühlt. „Die Tage werden kürzer, das Wetter kälter und die Plätze schwieriger“, sagt Niemöller. „Das ist gar nicht so einfach.“ Andere Vereine seien da komplett im Vorteil: „Es gibt viele Vereine in der Regionalliga, die müssen nicht unter Flutlicht trainieren“, sagt Halterns Trainer.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt