„Zum Führungsspieler entwickelt“: Marvin Niehaus ist der neue Kapitän des SV Lippramsdorf

hzFußball: Bezirksliga

Die Bezirksliga-Fußballer des SV Lippramsdorf haben entschieden: Ihr neuer Kapitän für die Saison 2019/20 ist Torhüter Marvin Niehaus. Der freut sich über die Wertschätzung.

Lippramsdorf

, 24.07.2019, 15:19 Uhr / Lesedauer: 2 min

„Das hat mich natürlich gefreut und ist schon eine gewisse Wertschätzung“, sagt Marvin Niehaus, Torhüter des SV Lippramsdorf. Seit Samstag ist er der Kapitän der Bezirksligamannschaft. Er wurde vom Team gewählt. Damit folgt der Torhüter auf dieser Position auf Christian Drees.

„Werde auf ihn zurückkommen“

„Ich hatte vorher mit ihm gesprochen. Da hatte sich angedeutet, dass er es nicht mehr machen will“, sagt Niehaus. Denn bei Drees sei es nach der Verletzung am Meniskus aktuell weiter unklar, wie es für ihn sportlich weitergehen könne. „Das ein oder andere Mal werde ich sicherlich auf ihn zurückkommen“, sagt Niehaus, der auch privat gut mit Drees befreundet ist.

Auf Niehaus kommen in der Zukunft damit viele organisatorische Aufgaben zu, wie zum Beispiel die Organisation von Teamevents. „Bis jetzt kenne ich es nur aus Erzählungen. Ich bin mal gespannt, was da auf mich zukommt“, sagt der Torhüter.

Für seinen Trainer Michael Hellekamp ist Niehaus eine logische Wahl der Mannschaft. „Marvin hat sich zu einem Führungsspieler entwickelt“, sagt der Trainer. Er habe vollkommene Akzeptanz in der Mannschaft. „In der Vergangenheit hat er sich bei wichtigen Themen auch immer eingebracht. Sowohl auf, als auch außerhalb des Platzes“, sagt Hellekamp.

„Mal schauen, wie es klappt“

Und auf dem Platz wird es für Niehaus und die Lippramsdorfer dann am Samstag ernst: In der ersten Runde der Stadtmeisterschaft trifft der LSV auf den Ligakonkurrenten TuS Haltern II. „Als erstes Spiel ist das schwierig genug“, sagt der Torhüter. „Natürlich wäre es schön am Ende, als Kapitän den Pokal in Händen zu halten.“, sagt Niehaus. „Mal schauen, wie es klappt.“

Die Endrunde sei das Ziel der Lippramsdorfer. „Und als Bezirksligist auch ein Muss“, sagt er.

Bis zum Ligastart am 11. August haben die Lippramsdorfer noch ein paar Tage Zeit. „Wichtig ist, dass wir einen guten Start hinlegen“, sagt der Torhüter. „Der gibt uns Selbstvertrauen.“ In der vergangenen Saison habe er sich mit der Mannschaft selbst in die Bredouille gebracht. „Das war auch ein bisschen unnötig“, sagt er. Sein Ziel in der kommenden Spielzeit: ein gesicherter Mittelfeldplatz. „Allerdings gerne etwas früher“, sagt er.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt