Zwei Wochen vor dem Saisonstart: Der HSC Haltern-Sythen gewinnt gegen Hiesfeld deutlich

hzHandball

Noch klappt nicht alles so wie gewünscht beim HSC. Abstimmungsprobleme und eine schwache Trefferquote bestimmten die erste Hälfte beim Oberligisten. Dennoch ist Halterns Trainer zufrieden.

Haltern

, 01.09.2019, 10:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

In weniger als zwei Wochen starten die Herren des HSC Haltern-Sythen als Aufsteiger in die Oberliga-Saison. Der vorletzte Test gegen den in die Oberliga Niederrhein aufgestiegenen TV Jahn Hiesfeld stimmte HSC-Trainer Gerard Siggemann zuversichtlich - auch wenn noch nicht alles so klappte, wie die Halterner es sich vorstellen.

„Ich bin ganz zufrieden“, sagte der Trainer nach dem 30:22-Sieg gegen Hiesfeld. Zehn Feldspieler hatte er zur Verfügung. Neben Jan-Bernd Kruth und Nick Andersen fehlte auch Torwart Daniel Lüger, weshalb Stepahn Haunert 60 Minuten lang das Halterner Tor hütete.

Abstimmungsprobleme zu Beginn der Partie

Beide Teams starteten mit viel Tempo in die Partie. Die ersten Chancen gehörten aber den Gästen aus Duisburg. Das erste Tor des Tages durch HSC-Neuzugang Hendrik Alkemper (4.) egalisierte Hiesfeld aber nur wenige Sekunden später.

In den folgenden Minuten legten die Halterner immer wieder vor, konnten ihren Vorsprung aber nie ausbauen und kassierten mehrmals den Ausgleich. Nach etwas mehr als zehn Minuten dann die erste Führung für die Gäste. Der HSC tat sich daraufhin schwerer als noch in den Anfangsminuten und schaffte es lange Zeit nicht, wieder auszugleichen.

„Am Anfang hatten wir einige Abstimmungsprobleme in der Abwehr“, gestand Siggemann. Sein Team habe daher viele einfache Gegentore kassiert. Und auch vorne lief es vor allem in der ersten Halbzeit nicht immer ideal. Im Angriff sei die Quote nicht so gut gewesen, sagte er.

Absprache zwischen Halb- und Innenblock wird besser

Erst ein langer Ball von Stephan Haunert brachte den HSC zurück. Den Konter vollendete Harald Scherer souverän zum 7:7 (22.). Vier Minuten später war es wieder der Linksaußen, der nach dem nächsten weiten Ball zur 11:10-Führung traf. Mit seinem nächsten Treffer sorgte er in der 30. Minute für den 12:11-Halbzeitstand.

In den zweiten 30 Minuten funktionierte dann einiges besser bei den Halternern. „Die Absprache zwischen dem Halb- und Innenblock war besser“, erklärte Gerard Siggemann. Vor allem der Rückraum überzeugte in der zweiten Hälfte mit einer guten Quote. Die beiden neuverpflichteten Beumer-Brüder konnten ihre Größe ein ums andere Mal clever einsetzen und die Führung der Halterner ausbauen.

Die letzten Minuten gehören dem HSC Haltern-Sythen

In der letzten Viertelstunde konnten sich die Halterner immer weiter absetzen. Johannes Beumer erhöhte auf 20:16 (46.). Es war die erste Vier-Tore-Führung für die Halterner. Danach kamen die Gäste zwar noch zweimal dem Ausgleich näher, doch der HSC hielt dagegen und setzte sich am Ende auch in der Höhe verdient mit 30:22 durch.

Ein Testspiel bleibt dem Halternern noch, um letzte Erkenntnisse vor dem Saisonstart zu sammeln. Am kommenden Samstag (7. September) empfängt der HSC um 16 Uhr den Verbandsligisten Hombruch.

Lesen Sie jetzt