Teile der HSC-Mannschaft seien laut dem Vorsitzenden Udo Speer auf die Vereinsspitze zugegangen und hätten gefragt, ob sich der Klub das Verhalten gefallen lasse. © Archiv
Fußball

Chaos-Tage beim HSC: Udo Speer setzt mit Bartels-Rauswurf „ein Zeichen an die Spieler“

Kaum wurde ein neuer Coach vorgestellt, haut der nächste in den Sack. Florian Bartel zog seine Zusage beim HSC zurück. Im Sommer geht er zum ASC 09 Dortmund. Der HSC-Vorstand schmiss Bartel jetzt raus.

Florian Bartel ist nicht länger Co-Trainer beim Holzwickeder SC. Der Fußball-Oberligist hat am Montagabend mitgeteilt, dass sich der Klub mit sofortiger Wirkung von seinem Co-Trainer trennt.

Udo Speer: „Wir sind von seinem Verhalten schwer enttäuscht“

„Dieser Entschluss, Florian Bartel ab sofort freizustellen, erfolgte einstimmig zwischen Vorstand und Sportlicher Leitung unseres Vereins, weil wir von seinem Verhalten einfach nur enttäuscht sind und unsere Glaubwürdigkeit nicht verlieren wollen. Die vorzeitige Trennung ist die logische Konsequenz daraus“, teilte der Vorsitzende des HSC, Udo Speer, mit.

Udo Speer zeigte sich mächtig enttäuscht von Bartels Entscheidung, den HSC im Sommer zu verlassen, nachdem er erst seine Zusage gegeben hatte. © Hahn © Hahn

Und weiter: „Wir haben es ja bereits kommuniziert: Wir würden niemals Spieler oder Trainer kontaktieren, die bereits bei einem anderen Verein die Zusage für die nächste Saison gegeben haben. Das wiederum erwarten wir von unseren Spielern und Trainern gleichermaßen.“

Wenn beruflich oder aus privaten Gründen doch etwas dazwischenkomme, und ein Spieler deshalb seine Zusage zurückzieht, dann würde der Klub selbstverständlich keine Steine in den Weg legen, so Speer. „Aber in diesem Fall hat Florian Bartel seine Zusage widerrufen, um zu einem direkten Konkurrenten zu wechseln. Das ist für mich nicht nachvollziehbar. Ich denke, dass auch Geld dabei eine Rolle gespielt haben wird.“

Spieler hätten gefragt: „Lasst ihr euch das gefallen?“

Zum Hintergrund: Florian Bartel hatte dem HSC für die kommende Saison bereits seine Zusage gegeben, diese dann jedoch zurückgezogen, da er sich Holzwickedes Ligakonkurrent ASC 09 Dortmund anschließen wird.

Udo Speer führt aus, dass sogar Teile der Mannschaft infolgedessen schon auf die Vereinsspitze zugegangen seien und gefragt hätten, ob sich der Verein dieses Verhalten gefallen lasse. „Das war jetzt auch ein Zeichen an die Spieler. Bei Axel Schmeing (Noch-Trainer bis zum Saisonende, wechselt zum Lüner SV, Anm. d. Red.) war es zum Beispiel etwas komplett anderes. Er hat von Beginn an mit offenen Karten gespielt und gesagt, dass er sich sportlich verändern will. Er wird seinen Vertrag definitiv erfüllen“, sagt Speer.

Das Trainer-Trio geht. Florian Bartel (M.) muss jedoch noch eher seine Tasche packen. Der Co-Trainer wurde vom HSC freigestellt. © Werner Hahn © Werner Hahn

Der HSC-Boss unterstreicht jedoch, dass nicht das Interview, das Bartel dieser Sportredaktion gegeben hat, der ausschlaggebende Punkt für dessen Freistellung gewesen sei. „Dieses Interview steht ihm zu. Das ist seine freie Meinungsäußerung. Der Grund für den Rauswurf ist einfach der, dass er von uns schon als Co-Trainer eingeplant und in die Saisonplanung eingebunden war.“

Florian Bartel möchte sich nicht äußern

Der Sportliche Leiter des HSC, Tim Harbott, habe Florian Bartel am Montagabend telefonisch über die Freistellung in Kenntnis gesetzt. „Er hat das akzeptiert und damit ist das Thema für uns abgeschlossen. Wir haben Florian Bartel nie gesagt, dass er Cheftrainer bei uns wird. Wir haben ihm auch erklärt, warum er es nicht wird. Zur neuen Saison werden wir dann einen neuen Co-Trainer präsentieren. Für den Fall, dass die Saison nochmal weitergeht, würden wir wohl eine interne Lösung finden.“

Ein Grund, weswegen Bartel seine Zusage beim HSC zurückgezogen haben könnte, könnte gewesen sein, dass er erst spät von der Verpflichtung von Marc Woller als Cheftrainer für die kommende Saison erfahren hat. Udo Speer hat aber einen plausiblen Grund, weswegen Bartel in der Hinsicht nicht ins Boot genommen wurde. „Er hat seinen Namen für die Nachfolge von Axel Schmeing selbst in den Ring geworfen. Da können wir ihn doch schlecht in die Auswahl mit einbeziehen.“

Florian Bartel wollte am Dienstag keine Stellungnahme zu seinem Rauswurf abgeben. Für ihn sei das Kapitel HSC abgeschlossen.

Ihre Autoren
Volontär
Jahrgang 1992. Geboren und aufgewachsen in Unna. Kennt den Kreis Unna wie seine Westentasche, hat in seinem Leben aber noch nie eine Weste getragen. Wollte schon als Kind Sportreporter werden und schreibt seit 2019 für Lensing Media über lokale Themen - auch über die Kreisgrenzen hinaus.
Zur Autorenseite
Avatar

Haltern am Abend

Täglich um 19:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt