Für Marc Woller und den Holzwickeder SC geht es zum Auftakt nach Clarholz. © Timo Janisch
Fußball

Knifflige Aufgabe zum Auftakt: HSC-Trainer Marc Woller stapelt tief

HSC-Coach Marc Woller stellt vor dem Oberliga-Auftakt bei Victoria Clarholz klar: „Wir wollen es besser als in Espelkamp machen.“ Personell sieht es vor dem Gang nach Ostwestfalen gut aus für den HSC.

In den Fußballkreis Gütersloh, genauer nach Herzebrock-Clarholz, führt der erste Spieltag der Saison 2021/22 den Holzwickeder SC. Für das Team von Marc Woller ohne Zweifel eine knifflige Aufgabe mit einigen Unwägbarkeiten.

Wie der HSC war auch die Victoria am vergangenen Wochenende im Verbandspokal im Einsatz. Anders als die Blau-Grünen nahm die Elf von Christopher Hankemeier ihre Hürde beim Westfalenligisten Borussia Emsdetten mit einem 2:1-Erfolg, bei dem Marco Pollmann und Robert Mozek die siegbringenden Treffer erzielten.

Nicht so gut verlief dagegen unter der Woche die Kreispokalpartie beim A-Kreisligisten Schwarz-Weiß Marienheide, die nach Elfmeterschießen mit 5:6 verloren ging. Allerdings stand da personell eine völlige andere Mannschaft auf dem Feld, die eher den Charakter eines besseren Reserveteams hatte – jedenfalls nicht vergleichbar mit der Truppe vom Emsdetten-Auftritt.

Vorjahres-Aufsteiger nur schwer einzuschätzen

So richtig einzuschätzen ist die Spielstärke des Vorjahres-Aufsteigers also nicht. Immerhin hat sich der Klub zur neuen Saison mit Marco Pollmann vom FC Gütersloh verstärkt, der zuvor beim SC Wiedenbrück schon zu Einsätzen in der Regionalliga kam. Aber auch die weiteren Neuzugänge wie Oliver Cylkowski (SC Delbrück) und Jonas Ströker (Preußen Münster II) sind nicht zu verachten.

Wie dem auch sei: Der Holzwickeder SC wird sich gegenüber der 0:4-Pokalschlappe in Espelkamp vom Vorsonntag schon erheblich steigern müssen, soll am Sonntag an der Holzhofstraße (Anstoß 15 Uhr) etwas Zählbares herausspringen.

Natürlich hat HSC-Trainer Marc Woller den morgigen Gegner in Augenschein genommen: „Clarholz stellt eine kompakte Mannschaft, deren Qualitäten aber nur schwer einzuschätzen sind. Die haben mit Oliver Cylkowski einen groß gewachsenen Stürmer in ihren Reihen, den es zu neutralisieren gilt. Aber auch so stehen einige gute Akteure im Team“, weiß Marc Woller.

Marc Woller wäre mit einem Punkt zufrieden

„Wir haben während der Woche die 0:4-Niederlage von Espelkamp angesprochen und aufgearbeitet, wollen das Sonntag auf jeden Fall besser machen“, gibt sich der Übungsleiter der Holzwickeder vorsichtig optimistisch: „Wir müssen tiefstapeln, streben aber auf jeden Fall einen Punkt an. Wenn dann mehr dabei herausspringt, umso besser“, so Woller abschließend. Der kann bis auf den verletzten Mathieu Bengsch und den noch gesperrten Neuzugang Jonathan Kyeremateng personell voraussichtlich aus dem Vollen schöpfen.

Über den Autor

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.