Fußball

Marc Woller entlassen: Oberligist Holzwickeder SC trennt sich von seinem Cheftrainer

Am Montagabend ließ der HSC die Bombe platzen: Marc Woller ist nicht länger Trainer des Fußball-Oberligisten. Der Verein hat bereits einen Nachfolger gefunden. Und der kommt aus den eigenen Reihen.
Der HSC hat sich von Marc Woller getrennt. © Heese

Marc Woller ist nicht länger Trainer des Holzwickeder SC. Wie der Fußball-Oberligist am Montagabend in einer Pressemitteilung bekannt gab, hat der abstiegsbedrohte Klub den Cheftrainer freigestellt.

„Der HSC und der bisherige Cheftrainer Marc Woller haben sich mit sofortiger Wirkung einvernehmlich und in beidseitigem Einverständnis getrennt. Der HSC bedankt sich ausdrücklich für die von Marc Woller geleistete Arbeit und wünscht ihm für die Zukunft alles Gute“, schreibt der HSC.

Holzwickeder SC muss „einen neuen Impuls“ setzen

„Marc wird jederzeit ein gern gesehener Gast in Holzwickede sein. Die aktuelle sportliche Situation ist ein Resultat vieler Verkettungen und sicherlich nicht ausschließlich am Trainer festzumachen. Wir glauben dennoch, jetzt einen neuen Impuls setzen zu müssen und somit die Mannschaft eindeutig in die Pflicht zu nehmen“, wird der Vorsitzende des Gesamtvereins, Udo Speer, in der Mitteilung zitiert.

Der Klub hat auch schon eine Nachfolge-Lösung präsentiert: Bis auf Weiteres wird Sportdirektor Benjamin Hartlieb die Mannschaft interimsweise betreuen und auf das wichtige Spiel in Finnentrop am kommenden Sonntag, 20. März, vorbereiten.

Vor etwas mehr als einem Jahr hat der HSC Marc Woller als Nachfolger von Axel Schmeing vorgestellt, der den Verein am Ende der annullierten Saison 2021/22 verließ. Woller übernahm ab dem 1. Juli eine runderneuerte HSC-Mannschaft, die nach 18 gespielten Partien derzeit bei 14 Punkten auf dem drittletzten Tabellenplatz steht.

Mehr Infos.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.