Der Unparteiische verteilte in der Schlussphase gleich zwei Rote Karten. © Daniel Knapp
Fußball

Krankenwagen-Einsatz und Platzverweise: Kamener SC verteidigt gegen Frömern die Spitze

Der Kamener SC gewinnt gegen Frömern 2:0. In der Schlussphase geht es allerdings hoch her. Der Schiedsrichter stellt zwei Akteure vom Platz. Überschattet wurde das Spiel durch einen Notfall.

Aufgrund eines medizinischen Notfalls wurde die Partie des Kamener SC gegen den SV Frömern mit einer Viertelstunde Verspätung angepfiffen. Ein Verantwortlicher der Fröndenberger brach auf dem Feld zusammen. Der Fußball rückte in den Hintergrund. Als der Ball dann rollte, verteidigte der KSC seine Tabellenführung in der Kreisliga A.

Kreisliga A2 Unna-Hamm

Kamener SC – SV SW Frömern 2:0 (1:0)

Den besseren Start erwischten die Hausherren und hätten bereits nach fünf Minuten führen können, aber weder Mücahit Kücükyagci noch Kim Denninghoff erzielten die Führung. Nach einer Freistoßflanke schob Frömerns Alexander Heppe zu heftig und es gab Elfmeter für den Kamener SC. „Der Elfmeter war für mich eindeutig keiner. Klar schubst Alex etwas, aber wenn das gepfiffen wird, dann muss es jedes Spiel zehn Stück geben“, war Frömerns Coach Adrian Ruzok mächtig angefressen.

Mücahit Kücükyagci (r.) traf zum 2:0. © Darius Palschinski © Darius Palschinski

Mücahit Kücükyagci war es egal und er verwandelte zum 1:0 in der 17. Minute. Danach verflachte das Spiel mehr und mehr. Mit Beginn der zweiten Halbzeit versuchte der Gast aus Frömern noch einmal deutlich mehr fürs Spiel zu machen und setzet den Tabellenführer unter Druck, ohne dabei jedoch nennenswerte Chancen zu bekommen.

In der 80. Minute fasste sich der eingewechselte Raphael Krause ein Herz und knallte den Ball aus 20 Metern unhaltbar in den Winkel zum 2:0. „Wir müssen vorne eher die Dinger machen. Insgesamt war es ein schwaches Spiel, das wir aber verdient gewonnen haben“, sagte KSC Trainer Ahmet Kaya nicht zufrieden mit dem Auftritt seines Teams.

Rote Karten in der Schlussphase

Am Ende der Partie wurde es dann richtig turbulent. In einem Zweikampf sprang Frömerns Fabio Walter, der gerade erst eine Sperre abgesessen hat, KSC-Kapitän Kim Denninghoff mit dem Knie in den Rücken, woraufhin dieser sich zu einer Tätlichkeit hinreißen ließ und seinen Gegenspieler zu Boden riss.

Schiedsrichter Marcel Calles von der SpVg Möhnesee gab beiden Spielern die Rote Karte. „Die Rote Karte gegen Kimmi war absolut berechtigt“, so der kurze Kommentar von Kaya.

Auch Fabio Walter musste vorzeitig duschen.
Auch Fabio Walter musste vorzeitig duschen. © Daniel Knapp © Daniel Knapp

„Insgesamt betrachtet haben wir verdient verloren. In der zweiten Hälfte waren wir dran und darauf möchten wir aufbauen. Die Rote Karte ist absolut ärgerlich. Ich habe die Situation nicht komplett gesehen, aber für Fabio tut es mir leid. Aus solchen Dingen muss er lernen“, zog Adrian Ruzok sein Fazit nach der Niederlage.

KSC: Schrader, Bastürk, Kramer(86.Yilmaz), Cirak, P. Denninghoff, Milder, F. Kücükyagci (42. Hümmer), Hahn (81. Yildiz), Aktas (57. Krause), M. Kücükyagci, K. Denninghoff

SVF: Ibrahimbas, Frischemeyer, Peixoto, Rose, Heppe, Meierjohann, Bartling, Walter, Ruzok, Homann (85. Schwermer), Manusch (74. Al Hariri)

Tore: 1:0 M. Kücükyagci (17.), 2:0 Krause (80.)

Bes. Vorkommnisse: Rote Karte Walter (87./Foulspiel), Rote Karte K. Denninghoff (87./Tätlichkeit)

Über den Autor

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.