Schon im vergangenen Jahr trafen der KSC und der HSC im Kreispokal aufeinander. © Neumann
Fußball

Pokal-Kracher gegen den Holzwickeder SC kommt KSC ungelegen: „Ich habe Angst“

Der Kamener SC empfängt den Holzwickeder SC. Für den A-Ligisten ist das Drittrunden-Spiel im Kreispokal ein echtes Highlight. Doch KSC-Coach Ahmet Kahya hat ganz andere Sorgen.

Wenn am Mittwoch der Fußball-Oberligist Holzwickeder SC kommt und seine Visitenkarte an der Gutenbergstraße beim A-Ligisten Kamener SC abgibt, dürfte die Vorfreude bei der Heimmannschaft doch enorm sein. Das Drittrunden-Kreispokal-Match (Anstoß 19.30 Uhr) bereitet dem KSC aber einige Sorgen. Das sieht zumindest der Trainer so.

Ahmet Kahya freue sich zwar auch auf gewisse Weise auf die Partie und den Gegner, „aber vom Zeitpunkt her kommt das Spiel doch sehr ungelegen.“ Ursprünglich sollte die Partie schon vor drei Wochen stattfinden, wurde dann aber verlegt. Der Grund: Der Kamener SC hatte zu viele Verletzte zu beklagen. „Und das ist auch diese Woche nicht anders. Wir haben einen sehr kleinen Kader und viele Ausfälle. Deshalb würde ich am liebsten gar nicht spielen“, so Kahya weiter.

Ahmet Kahya hat Angst, dass sich weitere Spieler verletzen

Bei seinen Spielern sei das selbstverständlich anders. „Die wollen alle spielen und sich gegen einen Oberligisten zeigen. Das ist für sie das Super-Highlight“, versichert er. Doch er muss auch darauf achten, seine Spieler nicht zu sehr zu belasten. Denn: „Die Meisterschaft hat für mich klare Priorität. Da läuft es bisher ganz gut. Ich habe große Angst, dass sich noch mehr Spieler verletzen.“

Für KSC-Coach Ahmet Kahya kommt das Spiel am Mittwoch ziemlich ungelegen. © Sebastian Reith © Sebastian Reith

Deshalb erwägt Kahya auch die Option, Spieler in die Startelf zu schicken, die bisher eher wenig Spielpraxis bekommen haben. „Aber das weiß ich noch nicht genau. Wir warten mal das Abschlusstraining ab“, sagte er am Dienstagnachmittag.

Trotz der unsicheren Personallage hofft Kahya gegen den HSC auf eine gute Zuschauer-Kulisse. „Wir hatten den HSC letztes Jahr schon in der ersten Runde bei uns (Endstand 0:4, Anm. d. Red.). Da waren 200 Zuschauer da. Jetzt trifft man sich in Runde drei. Ich hoffe, es kommen wieder einige Zuschauer.“

So wie in der zweiten Runde gegen den SVE Heessen, als der KSC den Bezirksligisten mit 7:6 nach Elfmeterschießen aus dem Wettbewerb warf: „Da hatten wir eine tolle Stimmung auf dem Platz“, so Kahya. Dass es gegen den HSC aber noch mindestens ein paar Nummern schwieriger werden dürfte, ist dem Trainer bewusst.

Über den Autor
Volontär
Jahrgang 1992. Geboren und aufgewachsen in Unna. Kennt den Kreis Unna wie seine Westentasche, hat in seinem Leben aber noch nie eine Weste getragen. Wollte schon als Kind Sportreporter werden und schreibt seit 2019 für Lensing Media über lokale Themen - auch über die Kreisgrenzen hinaus.
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.