Kapitän Timo Milcarek will gegen den SV Hilbeck eine Leistungssteigerung seines SuS Kaiserau sehen. © Schürmann
Fußball

SuS Kaiserau will Wiedergutmachung: „Zurück zu dem, was uns stark machte“

Nach dem mäßigen Saisonstart hadert der SuS Kaiserau insbesondere mit der Leistung vom vergangenen Wochenende. Am Freitagabend (10.09., 19.45 Uhr) soll gegen den SV Hilbeck eine klare Steigerung her.

Das lief gegen den Kirchhörder SC sehr schleppend beim SuS Kaiserau. Nach der 0:3-Pleite und der Schwierigkeiten im Kreieren von Torchancen war die Ernüchterung groß. „Eigentlich waren wir euphorisiert von unserem Unentschieden gegen Welper zuvor. Das war dann aber leider ein anderes Gesicht von uns“, gibt SuS-Kapitän Timo Milcarek zu.

Ein anderes Gesicht soll und will die Mannschaft nun auch wieder am Freitagabend (19.45 Uhr) im Landesliga-Heimspiel gegen den SV Hilbeck zeigen. „Wir müssen an unsere Heimstärke glauben. Es ist Freitagabend, da werden einige Zuschauer kommen und dann müssen wir wieder an unsere Stärken anknüpfen“, gibt Milcarek die Richtung vor.

Rückkehrer sollen für Gefahr sorgen

Mithelfen soll auch das sich lichtende Lazarett: Zwar fehlen Tom Diecks und Nino Herrmann noch wegen muskulärer Probleme, dafür kehren Marc Simon Stender und Michael Seifert wieder zurück. Beide sollen wieder für mehr Strafraumszenen sorgen. Gegen Kirchhörde lief der Ball beim SuS bis zum Strafraum, aber wirklich zwingende Torchancen wurden nur selten erspielt.

Positive Erinnerungen gegen Hilbeck hat die Mannschaft von Trainer Jörg Lange vom letzten Heimspiel gegen den SV. Am 8. Dezember 2019 war es, da gewann Kaiserau die Partie mit 3:2 – Rückkehrer Stender machte damals zwei Treffer. „Punktetechnisch sehe ich die Lage nicht so schlimm. Uns war klar, dass wir ein schweres Auftaktprogramm haben. Mehr Sorge macht mir eher unsere Leistung vom vergangenen Sonntag“, hofft Milcarek auf einen Ruck durchs Team.

Ein richtungsweisendes Spiel

Das Duell jetzt werde schon ein richtungsweisendes Spiel. Auch Hilbeck hat seine Partie am vergangenen Wochenende zu Hause gegen Horsthausen verloren und steht mit drei Punkten – aus dem Auftaktsieg gegen Wattenscheid – auf dem derzeit 8. Tabellenplatz. „Wir wollen mit unseren Fans im Rücken einen Heimsieg einfahren, um nicht schon früh unter Druck zu geraten und hinten reinzurutschen. Wenn wir unsere Leistung aus dem ersten Spiel abrufen, können wir aber auch gegen Hilbeck punkten“, gibt sich der Kaiserauer Kapitän zuversichtlich, dass seine Mannschaft die Leistung gegen Kirchhörde als kleinen Warnschuss wahrgenommen hat.

Über den Autor
Redaktionsassistenz
Gebürtiger Hesse, bringt seit Juli 2021 die Handballer-Note ins Fußballverrückte Dortmund. Lange als Freier Mitarbeiter für die Gießener Allgemeine unterwegs, nun Redaktionsassistent im Sport-Team für den Kreis Unna. Nebenbei als Handball-Kommentator beim TuS Ferndorf unterwegs.
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.