Amateurfußballer fordern PC-Subvention vom FLVW

Fußball

LÜNEN Der Verein zur Förderung des Amateurfußballs Unna/Hamm fordert, dass der Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) die Vereine bei der Anschaffung von Computern unterstützt. Der Grund: Die überkreislich spielenden Teams müssen ab der kommenden Saison den elektronischen Spielbericht an das DFB-net übermitteln - oder es wird teuer.

03.07.2009, 10:44 Uhr / Lesedauer: 1 min

Darauf will auch der Verein zur Förderung des Amateurfußballs gut vorbereitet sein. In einem offenen Brief an FLVW-Präsident Hermann Korfmacher heißt es: „Die ehrenamtlichen Verantwortlichen unserer Fußballvereine verfügen fast alle über eigene PC sowie über Internetzugriff, doch ist dies überwiegend auf den häuslichen Bereich beschränkt. Viele Vereine sind nicht in der Lage, einen PC am Fußballplatz bereit zu stellen. Es ist also vielerorts erforderlich, Laptops und Drucker anzuschaffen. Bei der Vielzahl der Vereine – immerhin sind dem DFB 26.000 Vereine angeschlossen – bietet es sich an, mit einem entsprechenden Hersteller oder Vertreiber eine Belieferung aller Vereine zu deutlich günstigeren Preisen zu vereinbaren.“ Korfmacher soll sich dafür stark machen.

Lesen Sie jetzt