Badminton: Schülke besiegt Favoriten

LÜNEN Bei der NRW-Rangliste in Lünen erzielten die heimischen Spieler des BC Lünen beim höchsten Turnier nach der Deutschen Meisterschaft hervorragende Ergebnisse.

von Ruhr Nachrichten

, 17.01.2008, 18:41 Uhr / Lesedauer: 1 min
Badminton: Schülke besiegt Favoriten

Fabian Dietrich gewann bei der NRW-Rangliste zusammen mit Kathrin Schröer das B-Feld im Mixed.

Ein sensationeller dritter Platz und somit das beste Ergebnis erspielte Katharina Schülke im Mixed. Mit ihrem Partner Raoul Metzner, der für Solingen antritt, schlug sie im kleinen Finale sensationell die an Platz eins gesetzten Weide/Siwczyk aus Dorsten.

Das B-Feld entschied Fabian Dietrich, der mit Kathrin Schröer aus Essen spielte, für sich. Im gleichen Feld erkämpfte Francesco Bertram mit Karina Kwiotek, einer ehemaligen Lünerin, den dritten Platz.

In der Doppeldisziplin zeigte wiederholt Fabian Dietrich in einem hochkarätigem Feld seine Klasse. Mit seinem Partner Kai Schiermeyer, der für Hövelhof aufschlägt, holten siie sich auf einen hervorragenden fünften Platz. Auf den guten zwölften Platz landete das heimische erste Doppel Francesco Bertram und Björn Janson.

Das Lüner Damendoppel mit Elke Nicolai und Katharina Schülke kämpfte sich, nachdem sie gegen den Turniersieger nur knapp verloren hatten, von Sieg zu Sieg und schloss mit dem hervorragendem fünften Platz ab.

Als Gastgeber für dieses Turnier verdiente sich der BC wieder einmal viel Lob vom Verband sowie von den Teilnehmern.

Lob für den Gastgeber

Zeitgleich traten weitere Lüner in Gelsenkirchen bei der Verbands-Rangliste und erzielten ebenfalls hervorragende Ergebnisse. So wurden Stephanie Wagner mit Salina McGonagle im Damendoppel tolle Sechste. Marcel Breitenstein schloss mit seinem Partner, dem Ex-Lüner Frank Gorisch, das Turnier im Herrendoppel mit einem sehr guten siebten Platz ab. Christina Büttner-Mössing erzielte mit ihrem Mann Andreas Mössing Platz 17.

Auch die Bezirksrangliste fand mit Lüner Beteiligung statt.

Die Plätze 15 und 16 erspielten sich im Mixed A Silke Fletcher mit Rainer Gutowski sowie Almut Bauhaus mit Thomas Gutowski. Ohne Ranglistenpunkte spielten Stephanie Wagner und Marcel Breitenstein das erste Mal zusammen und mussten ganz unten anfangen. Durch den Sieg des Turnieres schafften sie die Qualifikation für die nächst höhere Stufe.

Die Jugendliche Rebecca Mertens unterlag bei ihrer ersten Teilnahme bei der Westdeutschen Maike Unselt knapp.

Lesen Sie jetzt