Bei diesen Lüner Rivalen bedient sich der BV Lünen

BV Lünen

Beim BV Lünen geht es derzeit hoch her. Während die Spielklasse der kommenden Saison noch unsicher ist, nimmt der Kader weiter Formen an. Bei zwei Lüner Vereinen bediente sich der BVL jetzt.

Lünen

, 28.05.2019, 15:17 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bei diesen Lüner Rivalen bedient sich der BV Lünen

Carsten Ost (v. l.), Yasin Durmus und Patrick Jesberg verstärken den BV Lünen. © BV Lünen

Während sich die Mannschaft auf die bevorstehende vorsorgliche Aufstiegsrelegation vorbereitet, laufen hinter den Kulissen des BV Lünen schon die Vorbereitungen für die kommende Saison.

Ob der BVL dann in der Kreisliga A oder B spielt, steht zwar noch nicht fest - wer den BV05-Dress trägt, allerdings schon. Drei Neuzugänge stellten die Geister am Dienstag vor.

Jetzt lesen

Nach 20 Jahren beim SV Preußen sucht Carsten Ost eine neue Herausforderung. In Horstmar war er zuletzt Spieler und teilweise sogar Trainer der zweiten Mannschaft, die in der abgelaufenen Saison in die Kreisliga C abstieg.

„Er braucht aber nach einer schweren Knieverletzung noch Zeit, um körperlich in Form zu kommen. Bei ihm geht es vorerst um Training“, schreibt Florian Dellbrügge, Geschäftsführer des BV Lünen, in einer Pressemitteilung.

Durmus kommt ebenfalls aus Preußen

Ebenfalls aus der zweiten Mannschaft der Preußen stößt Yasin Durmus zum BV05. „Mit 22 Jahren in der Entwicklung noch lange nicht fertig“, scheibt Dellbrügge. Durmus ist defensiv variabel einsetzbar.

Der dritte Neuzugang hört auf den Namen Patrick Jesberg. Er kommt vom VfB Lünen II - ebenfalls B-Ligist - zur Gerleve-Elf und soll den Defensivbereich ergänzen. Jesberg kenne Verein und Mannschaft bereits, passe menschlich „super“, so Dellbrügge.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt