Beim Gegner des Lüner SV ist der beste Spieler weg - ein Brasilianer und ein Ex-Profi sind dabei

hzFußball

Der Lüner SV trifft an diesem Sonntag auf den SC Westfalia Kinderhaus. Der beste Spieler des unbekannten Gegners ist weg, dafür haben die Münsteraner einen Brasilianer verpflichtet.

Lünen

, 12.09.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Eigentlich hätte Christian Hampel nach vergangenem Sonntag bereits alle Infos beisammen gehabt.

Denn während der Trainer des Lüner SV zum Auswärtsspiel beim TuS Tengern antrat, hätte der SC Westfalia Kinderhaus gegen die Spvgg. Erkenschwick spielen sollen. Durch Corona-Tests für die komplette Erkenschwicker Mannschaft kam das Duell nicht zustande und die Scouting-Möglichkeit für den Lüner SV verpuffte.

„Das ist natürlich blöd gelaufen, aber wir werden alle Infos zusammenbekommen“, kündigte Hampel an. Die Vorbereitung, gerade vor den Spielen gegen die bislang noch unbekannten Gegner, ist für ihn eine der Hauptarbeiten.

Kinderhaus ist eine weitere Unbekannte der Staffel

Denn der SC Westfalia Kinderhaus ist der Gegner der Lüner an diesem Sonntag (15 Uhr, Schwansbeller Weg 7a, Lünen).

Und damit eine weitere Unbekannte in der Westfalenliga Staffel eins, in die der LSV vor Saisonbeginn wechselte.

Kinderhaus stieg vergangene Spielzeit aus der Landesliga-Staffel vier als Herbstmeister und Tabellenerster bei Abbruch der Saison auf. Passend zum Aufstieg feiert der Verein in diesem Jahr 100-jähriges Jubiläum, musste aber wegen der Corona-Pandemie alle Feierlichkeiten absagen.

Jetzt lesen

Zudem ist mit Corvin Behrens der beste Spieler des Teams aus den vergangenen beiden Spielzeiten in die Oberliga Hamburg gewechselt. Vergangene Spielzeit erzielte er 16 Tore, davor die Saison sogar 22 Treffer.

„Wir wissen, dass künftig viel mehr Schultern gefragt sind, diese Last zu tragen“, sagte Trainer Marcel Pielage der „Münsterschen Zeitung“. Einer, der das tun könnte, ist der Neuzugang Whitson.

Dieser ist 32 Jahre alt und bereits seit mehreren Jahren in Deutschland, spielte im Münsterland für den SV Herbern, den SV Drensteinfurt und in der Futsalliga West für den UFC Münster. Der Brasilianer ist nicht der lauffreudigste Spieler, besticht aber durch enge Ballführung und einem guten Torinstinkt.

Jetzt lesen

Internationalität bringt auch der neu im Sommer gekommene US-Amerikaner Cody Sweatte in das Münsteraner Team. Dieser spielte bereits in der U19-Bundesliga für den SC Preußen Münster, war im Anschluss in Amerika am College aktiv und soll nun im offensiven Mittelfeld von Kinderhaus wirbeln.

„Wir haben wirklich gute Typen und gute Charaktere dazu bekommen. Alle passen bestens zu uns“, so Pielage.

85 Einsätze in der 2. Bundesliga

Unangefochtener Leistungsträger ist vor der Viererkette der 35-Jährige Kevin Schöneberg, der bereits 85 Einsätze in der 2. Bundesliga vorweisen kann.

Dieser ist bereits seit drei Jahren bei Kinderhaus und dort Leistungsträger.

Jetzt lesen

Die Vorbereitung lief für die Münsteraner eher mäßig. Im Kreispokal-Finale des Kreises Münster setzte es erst vor knapp zwei Wochen eine 2:4-Niederlage gegen den Bezirksligisten SC Greven 09. Zudem gab es eine 1:5-Klatsche gegen den Landesligisten SV Herbern. Dem gegenüber stehen fünf Siege, allesamt gegen Teams aus der Bezirks- und Landesliga plus ein 14:0-Erfolg in der ersten Kreispokal-Runde gegen den Kreisligisten 1. FC Mecklenbeck.

Und während es für den Lüner SV das zweite Spiel in der neuen Westfalenliga-Staffel wird, feiert Kinderhaus dort eine Premiere.

Noch nie zuvor spielte der Verein in der Westfalenliga.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt