Bülent Kara: Darum entscheidet die Abwehr das Duell zweier Tormaschinen

VfB Lünen

236 Tore erzielten Türkspor Dortmund und der VfB Lünen addiert in der Meisterschaft. Ausgerechnet im Entscheidungsspiel entscheidet aber die Defensive das Spiel, glaubt Bülent Kara.

Lünen-Süd

, 28.05.2019, 18:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bülent Kara: Darum entscheidet die Abwehr das Duell zweier Tormaschinen

Bülent Kara trainierte in der aktuell laufenden Saison Union Lüdinghausen, den SV Hullen und Türkspor Dortmund. © Reith

„Vorne schießen beide Mannschaften Tore“, verspricht Bülent Kara den zu erwartenden mehreren hundert Zuschauern. Kara ist Trainer von Fußball-A-Ligist Türkspor Dortmund - der Relegationsgegner des VfB Lünen am Mittwoch (29. Mai, 19 Uhr, Gretelweg 1, Dortmund).

Für das erste Entscheidungsspiel glaubt er deshalb: „Die Defensive ist ganz wichtig. Ich erwarte kein 6:5.“ Eben weil Türkspor (125 Liga-Tore) und der VfB (111) so offensivstark seien, käme es auf die defensive Tagesform an. „Die kriegen leichte Gegentore, wie wir auch“, so Kara. Deshalb „wird die Defensive das Spiel entscheiden“, sagt Kara.

Ähnlicher Meinung ist auch Mark Bördeling, der Kara als Trainer des VfB Lünen am Mittwoch gegenüber steht: „Definitiv. Beide Mannschaft sind in der Lage, Tore zu schießen.“ Die Vorzeichen scheinen klar: Zwei Tormaschinen, die souverän Vizemeister wurden und defensiv anfällig sind, kämpfen um den Bezirksliga-Aufstieg.

Und bei diesem Kampf werden sie genaustens beobachtet. Über 1000 Zuschauer schauten sich in der Vergangenheit schon solche Aufstiegsspiele an. „Das ist immer für alle ein Highlight“, so Kara, der mit Lünens Stürmer Dennis Wagner auf einen Ex-Schützling trifft.

Die Kulisse sei „ein ganz großer Punkt“, so Kara. „Man muss keinem sagen, dass es ein wichtiges Spiel ist“, sagt der Ex-Trainer von Union Lüdinghausen. Die vielen Zuschauer könne man nicht ignorieren. „Sowas erlebt man nicht so oft.“

Jetzt lesen

VfB-Coach Mark Bördeling dagegen wirkte am Tag vor dem so wichtigen Spiel entspannt. „Wir haben ein bisschen darüber gesprochen. Wir gehen locker flockig in die Partie“, sagt Bördeling. Eine besondere Vorbereitung auf diese sportliche und mentale Herausforderung hat es beim VfB also nicht gegeben.

Schließlich kommt es nicht alleine auf das Entscheidungsspiel der beiden Dortmunder A-Liga-Vertreter an. Wer auch immer die Partie in Kemminghausen für sich entscheidet, muss in Hin- und Rückspiel auch noch den Vertreter des Kreises Gelsenkirchen schlagen.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt