BV Brambauer verliert nach einem kapitalen Fehler völlig den Faden

hzFußball-Bezirksliga

Zunächst geht der BV Brambauer beim VfL Kemminghausen sogar in Führung. Dann unterläuft dem BVB ein leichtfertiger Fehler - und der Gegner ist plötzlich eine Klasse besser.

Kemminghausen

, 17.11.2019, 19:50 Uhr / Lesedauer: 2 min

Nach soliden bis guten Ergebnissen in den Vorwochen geht der BV Brambauer beim VfL Kemminghausen völlig unter. Nach einem Kapitalfehler ging dem BVB alles abhanden, was einen Fußball-Bezirksligisten ausmacht. Mit 1:5 verloren die Brambaueraner letztendlich.

Dabei begann der BVB sogar gar nicht schlecht. Die Partie nahm gleich Fahrt auf, beide Defensiven hatten direkt zu tun. Der erste Fehler mit Folgen unterlief allerdings Kemminghausen. Nach einem Foul an Matthias Klemt schlug Robin Coerdt einen langen Freistoß aus dem Halbfeld. Am zweiten Pfosten stieg Kapitän Joel Razanica am höchsten und beförderte den Ball per Kopf in die Maschen - die Führung für Brambauer.

BV Brambauer verliert nach einem kapitalen Fehler völlig den Faden

Zunächst jubelte noch der BV Brambauer um Matthias Klemt (v.l.), Joel Razanica, und Jascha Keller. Doch die Freude sollte nicht von langer Dauer sein. © Timo Janisch

Doch die hielt nur zehn Minuten. Dennis Köse verlor in der Innenverteidigung unnötig den Ball, Kemminghausen rauschte auf Brambauers Schlussmann Marcel Schaub zu. Den ersten Schuss der Dortmunder parierte Schaub noch, beim Nachschuss durch Judi Ighodaro war auch er machtlos.

Nach dem Ausgleich verlor der BVB die bis dato zumindest soliden Ansätze völlig. Gefehlt habe anschließend „im Prinzip alles“, so Trainer Jascha Keller. Die Schwarz-Weiß-Roten waren immer einen Schritt zu spät und gewannen kaum noch einen Zweikampf. Schon im Aufbauspiel standen die Gäste viel zu hoch und gingen mit aussichtslosen Dribblings im Mittelfeldzentrum unnötige Risiken ein.

Jetzt lesen

Das bestrafte Ex-Brambaueraner Kassim Hammoud kurz vor der Pause. Ähnlich wie Razanica beim 1:0 köpfte er nach einem Freistoß aus kurzer Distanz ein. „Sie haben natürlich nach dem 1:1 dran gerochen und Fahrt aufgenommen“, sagte Keller. Kemminghausen ist seit dem überraschenden Trainer-Abgang von Reza Hassani und Kevin Großkreutz Mitte September sieglos.

Jetzt lesen

Und der VfL überfuhr Brambauer nach Wiederanpfiff. Im Fünf-Minuten-Takt trafen die Dortmunder. Durch einen abgefälschten Schuss stellte Kemminghausen auf 3:1 (53.), nach einem fragwürdigen Elfmeter auf 4:1 (58.) und per Kopfball nach einer Ecke auf 5:1 (63). „Irgendwann haben wir es gar nicht mehr geschafft, den Ball zu halten. Es hat an grundlegenden Sachen gemangelt“, so Keller, der seiner Elf individuelle Fehler und kollektive Ausfälle diagnostizierte. „Es kam alles zusammen“, sagte Keller.

Jascha Keller: „Nehme in Kauf, dass wir eine Reise kriegen“

Richtig geärgert hat die deutliche Niederlage den BV Brambauer allerdings nicht. Nach den punktereichen Vorwochen konnte sich der BVB, der als Ziel den Klassenerhalt ausgegeben hat, diese Pleite mit Blick auf die Tabelle erlauben. „Ich verliere lieber einmal deutlich als fünf Mal 0:1. Ich nehme in Kauf, dass wir einmal eine richtige Reise kriegen“, sagte Keller. Kapitän Razanica fand ähnliche Worte.

Bezirksliga 8

VfL Kemminghausen - BV Brambauer 5:1 (2:1)

BV Brambauer: Schaub - Diekmann (75. Bieber), Köse, Kollakowski, Klemt - Razanica, Rimkus (75. Kemna) - R. Coerdt, Ehrentraut, Daunhauer (75. Poczkaj) - Wantoch von Rekowski (46. K. Coerdt)

Tore: 0:1 Razanica (11.), 1:1 Ighodaro (21.), 2:1 Hammoud (41.), 3:1 Fall (53.), 4:1 Hammoud (58.), 5:1 Emokpaire (63.)

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt