BW Alstedde trifft plötzlich das Tor nicht mehr: Spüren Sie Druck im Titelkampf, Benedikt Kuhne?

hzBW Alstedde

Im Spieljahr 2020 läuft es noch nicht optimal für den Meisterschaftstopfavorit der Kreisliga A2, BW Alstedde. Aber woran liegt das? Der Sportliche Leiter Benedikt Kuhne äußert sich.

Alstedde

, 10.03.2020, 19:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Was ist bloß mit BW Alstedde los? Der Fußball-A-Liga-Spitzenreiter aus der Dortmunder Staffel 2 hat in der vergangenen Woche erstmalig ein Meisterschaftsspiel verloren. Mit 0:1 hatte BWA gegen Eving Selimiye Spor das Nachsehen. Auf den ersten Blick ist das erst einmal nicht verwunderlich. Jede Mannschaft kann mal ein Spiel verlieren - auch der Tabellenführer. Verwunderlich ist dabei schon eher die Tatsache, dass die Alstedde eine Woche zuvor beim VfL Kemminghausen II ebenfalls nur 0:0 remis spielen. Die beste Offensive der Liga trifft plötzlich das Tor nicht mehr. Aber warum?

„Wenn ich das wüsste, würde ich es ändern. Es ist jetzt so, dass wir zwei Mal in 180 Minuten kein Tor geschossen haben“, sagt Benedikt Kuhne, Sportlicher Leiter von BW Alstedde und ergänzt: „Wir erarbeiten uns ja gute Chancen, sind aber dann im Abschluss nicht konsequent genug.“ Die fehlende Konsequenz schiebt Kuhne aber nicht nur auf den Sturm, sondern auf die gesamte Mannschaft.

Punkteabstand schmilzt

Die beiden vergangenen Spiele haben Folgen hinsichtlich der Tabellenkonstellation. Alstedde ist zwar noch immer Spitzenreiter, hat nun allerdings nur noch acht Zähler Vorsprung auf den Tabellenzweiten SG Gahmen. Auf Rang drei dahinter lauert der VfB Lünen, der noch ein Spiel weniger als Alstedde und Gahmen absolviert hat. Gewinnt der VfB das, sind es nur noch sieben Punkte Rückstand. Und wie sieht Kuhne das?

Jetzt lesen

„Wir sind nicht nervös, aber wir wissen, dass die Stunde geschlagen hat. Gahmen, VfB Lünen, Sharri Dortmund und Brackel haben sehr gute Kreisliga-Mannschaften. Alle spielen eine sehr gute Saison. Wir haben aber acht Punkte Vorsprung und den wollen wir am Sonntag auch ausbauen. Das ist bei uns keine Krise“, sagt Kuhne. Am Sonntag, 15. März, treffen die Blau-Weißen auf SF Ay Yildiz Derne - in Dortmund. Das Hinspiel gewann BWA mit 6:0. Das weiß auch Kuhne, dennoch warnt er. „Solche Mannschaften geben schnell auch mal 500 Prozent, wenn sie eine Chance wittern.“

Jetzt lesen

Dennoch gehe Alstedde mit breiter Brust ins Spiel - und baut dabei auch auf die Neuzugänge Dominik Hennes und Philipp Herder, mit denen Kuhne zufrieden ist. „Herder hat gegen Eving seinen ersten Einsatz in der Meisterschaft gehabt und hat direkt 90 Minuten gespielt. Für mich war er einer der besten Leute auf dem Platz“, lobt der Sportliche Leiter.

Lesen Sie jetzt