Cappenberg spielt in Bork – Alle Vorschauen

Fußball: Kreisliga A

Nach drei Niederlagen in Serie brennt BW Alstedde als Tabellen-13. der Dortmunder Kreisliga A2 am sechsten Spieltag auf ein Erfolgserlebnis. Die Blau-Weißen empfangen Mengede 08/20 II. In der Kreisliga A2 Unna/Hamm will GS Cappenberg am Sonntag das Derby gegen den PSV Bork gewinnen. Hier alle Vorberichte.

LÜNEN

, 18.09.2015, 11:40 Uhr / Lesedauer: 2 min

Fußball-Kreisliga A2 Dortmund

BW Alstedde – Mengede 08/20 II (Sa, 16.30 Uhr, Am Heikenberg, Lünen)

Nach drei Niederlagen in Serie brennt Alstedde als Tabellen-13. auf ein Erfolgserlebnis. „Die Jungs wissen, dass sie in der Pflicht sind. Wir müssen eine Reaktion zeigen“, fordert Trainer Kadir Kaya. Gegner Mengede 08/20 II hat aktuell drei Punkte mehr, ist Achter. Die Westfalenliga-Erste spielte bereits am Freitagbend. Demnach kann die Zweite Verstärkung aus der Ersten erhalten. Alstedde fehlen Björn Kadlubowski (Urlaub) und Hasan Ekici (Rot). Michael Steinmetzer ist wieder dabei. 

BV Lünen – BV Viktoria Kirchderne (So, 15 Uhr, In der Geist, Lünen)

Aufsteiger BV Lünen holte aus den ersten fünf Partien nur einen Sieg. Demnach stehen die Geister als Tabellen-14. weiter unten in der Tabelle. Der BV 05 trifft auf Spitzenreiter Kirchderne. Die Gäste führen mit fünf Siegen in Serie die Tabelle an. Christian Wantoch von Rekowski brachte es bisher schon auf neun Tore. Bei den Lünern Bashkim Gavazi ist aus dem Urlaub zurück. Ali Kaya ist nach seinem Platzverweis gesperrt. 

BV Brambauer U23 – SV Brackel II (So, 13 Uhr, Am Freibad, Lünen)

Im fünften Anlauf hat es endlich mit dem ersten Saisonsieg geklappt. „Wir müssen zusehen, dass wir jetzt nachlegen“, fordert Trainer Thorsten Nitsche. Gegner SVB II ist der direkte Tabellennachbar. Mit einem Sieg hätte der BVB, aktuell Zwölfter, die Chance, den Tabellenelften zu überholen. Personell sieht es hervorragend aus. Alle Spieler sind fit. 

Türkspor Dortmund – SV Preußen 07 (So, 15 Uhr, Lindenhorsterstr. 34, Dortmund)

Form: Die Preußen wollen eine Siegesserie starten. Der Anfang wurde bereits letzte Woche beim 2:0-Erfolg über den Hörder SC II gemacht. Bei Türkspor will der SVP nachlegen. Die Preußen müssen auf Asche spielen. „Das wird sicher unangenehm“, warnt Co-Trainer Martin Gorny. Türkspor ist aktuell Drittletzter. Weiterhin wird Lukas David, der noch verletzt ist, bei den Preußen fehlen. Ansonsten ist das Team komplett. 

Kreisliga A2 Unna/Hamm

SV SW Frömern – Westfalia Wethmar U23 (Sa, 16 Uhr, Bauerstr. 1, Fröndenberg/Ruhr)

Die U23 hat sich fest vorgenommen auch in Frömern das Tempo hochzuhalten. „In Frömern ist die Aufgabe für uns unangenehm“, sagt Trainer Simon Erling. Der Gastgeber, aktuell Tabellen-16., agierte bisher mit einer hochstehenden Viererkette. Gegen Holzwickede kassierte das Team aber sieben Gegentreffer. „Ich denke, dass Frömern defensiver stehen wird“, so Erling. Ihm fehlen Jan Hellmich, Jonas Rath, Dominik Heinrich, Max Hane und Fabian Evermann.

TuS Niederaden – BSV Heeren (So, 15 Uhr, Kreisstraße, Lünen)

Mit dem 5:2-Sieg in Mühlhausen ist Niederaden auf Rang zehn geklettert. „Das hat uns einen Ruck gegeben, wir sind in der Spur“, sagt Trainer Christian Koch. Den Tabellenfünften Heeren schätzt Koch als „sehr spielstark“ ein. „Heeren hat den Anspruch, oben mitzumischen.“ Dennoch habe der TuS eine Chance: „In dieser Liga kann doch jeder jeden schlagen. Hier entscheidet nur die Tagesform“, sagt Koch, der auf Maurice Althoff (Urlaub) verzichten muss. 

PSV Bork – GS Cappenberg (So, 15 Uhr, Waltroper Str. 34, Selm)

Ein Sieg und vier Niederlagen – die A-Liga-Fußballer von GS Cappenberg haben sich einen deutlich besseren Saisonstart vorgestellt. „Der Wurm ist drin. Aber es bringt nichts. Es geht weiter“, sagt Trainer Patrick Osmolski. Bork ist Dritter, legte einen guten Saisonstart hin. „Der PSV kommt zur richtigen Zeit. Wir wollen das Derby gewinnen“, so Osmolski. Der Coach selbst (Muskelbündelriss), Max Boldt und Lars Heisig fallen aus. 

SuS Oberaden - Holzwickeder SC II (So, 15 Uhr, Sugambrerstraße, Bergkamen)

Mit 4:1-Sieg gegen GS Cappenberg ist bei den A-Liga-Fußballern des SuS Oberaden der Knoten geplatzt. Jetzt wartet aber mit Spitzenreiter Holzwickeder SC II ein harter Brocken. Der SuS ist aber zuversichtlich. Personell sind die Grün-Weißen ziemlich gebeutelt. Felix Nowazyk plagen Leisten-Probleme, Almir Halilovic laboriert an einer Oberschenkel-Zerrung, Matthias Lokietz ist erkältet, Patrick Ruman privat verhindert und Tino Köhler plagen Knie-Schmerzen. Der SuS Oberaden hat sich außerdem unter der Woche von Marcel Lokatis und Marc Schymanski getrennt. Coach Michael Pannicke muss also auf einigen Positionen kräftig improvisieren.  

Lesen Sie jetzt