Coronavirus-Fall bei Fußballverein in Lünen – Mannschaft lässt sich testen

hzFußball

Das Gesundheitsamt meldete eine Infektion mit dem Coronavirus in einer Fußballmannschaft in Lünen. Das gesamte Team lässt sich nun testen. Die kommenden Testspiele sind bereits abgesagt.

Lünen

, 26.08.2020, 18:31 Uhr / Lesedauer: 2 min

Bei einer Lüner Fußballmannschaft ist ein Coronavirus-Fall aufgetreten. Alle Spieler, die mit dem Infizierten Kontakt hatten, lassen sich nun testen. Der Trainingsbetrieb des Teams ruht.

Jetzt lesen

Das Gesundheitsamt meldete am Mittwoch, dass eine Infektion mit dem Coronavirus in einer Fußballmannschaft in Lünen aufgetreten ist. Dort ermittelte die Gesundheitsbehörde bisher rund 20 Personen, die Kontakt zur infizierten Person hatten. Alle Spieler lassen sich nun ebenfalls testen.

Der Fall trat bei Preußen Lünen auf, der bereits vor einer Woche ein Testspiel der ersten Mannschaft aufgrund eines Verdachtsfalls abgesagt hatte.

Fall steht nicht in Verbindung mit der ersten Mannschaft

Die Tests aller Beteiligten waren aber negativ, so dass es bei Preußen Lünen normal weiter gehen konnte. Nicht lange allerdings, wie sich nun herausstellte – auch wenn der Fall nicht mit der ersten Mannschaft in Verbindung steht.

Infiziert hat sich der Trainer der A-Jugend von Preußen Lünen. „Mit dem Verdachtsfall voriger Woche hat das nichts zu tun“, versichert Peter Serges, Geschäftsführer und Hygienebeauftragter des Vereins.

Trainingsbetrieb der A-Jugend ruht

Die gesamte A-Jugend wurde nun vom Trainingsbetrieb rausgenommen. Alle Spieler, die mit dem Infizierten in Kontakt standen, befinden sich nun in häuslicher Quarantäne und lassen sich testen. „Alle Spieler sollten sich am Mittwoch noch testen lassen“, sagt Serges. „Angeblich soll das auch schon geschehen sein.“

Beim SV Preußen Lünen gab es einen Coronafall in der U19.

Beim SV Preußen Lünen gab es einen Coronafall in der U19. © Günther Goldstein

Der Hygienebeauftragte ist mit dem Gesundheitsamt in engem Kontakt. „Wir haben bereits alle Kontaktnachverfolgungslisten weiter an die Behörde gesendet und uns vorbildlich verhalten.“ Der Trainer der A-Jugend, Mihaijlo Dzajic, wollte sich nicht äußern.

Zwei Testspiele, die am Mittwoch (26. August) und am Samstag (29. August) hätten stattfinden sollen, wurden bereits abgesagt. Zuvor bestritt das Team noch keine Spiele, sodass andere Mannschaften nicht betroffen wären. In der kommenden Woche soll das Team gegen den Lüner SV in der Kreisliga A in die Liga starten – vorausgesetzt alle weiteren Tests bleiben negativ.

Testung kann sich in die Länge ziehen

Auf die übrigen Mannschaften von Preußen Lünen hat dieser Fall keine Auswirkungen. Sie können gewohnt dem Trainingsbetrieb nachgehen, da sie keinen Kontakt zum infizierten Spieler oder der A-Jugend hatten.

Dass sich die Testung aller Spieler in die Länge ziehen kann, bewies vor wenigen Tagen ein Fall beim Fußball-Landesligisten SV Dorsten-Hardt. Dort bekam der Verein die Testergebnisse erst nach fast einer Woche.

U
pdate: In einer vorigen Version des Textes hieß es, dass sich ein Spieler der A-Jugend von Preußen Lünen mit dem Coronavirus infiziert hätte. Der Hygienebeauftragte des Vereins, Peter Serges, stellte mittlerweile klar, dass sich der Trainer infiziert hat.

Lesen Sie jetzt