Daniel Decker-Törö erhält Denkpause bis zum 30. Juni

Fussball

Der umstrittene Schiedsrichter Daniel Decker-Tör erhält eine Denkpause. Die Zeit soll er nutzen, um sich weiterzuentwickeln.

Kreis Unna

, 23.10.2019, 21:54 Uhr / Lesedauer: 2 min
Daniel Decker-Törö erhält Denkpause bis zum 30. Juni

Daniel Decker-Törö pausiert bis zum 30. Juni.Marcel Schürmann © Marcel Schürmann

Daniel Decker-Törö wird bis zum 30. Juni des kommenden Jahres eine „Bedenkzeit“ erhalten und keine Spiele mehr im Fußballkreis Unna/Hamm pfeifen.

Das ist das Ergebnis einer Tagung des Kreisschiedsrichterausschusses, die in der Geschäftsstelle des Fußballkreises stattfand. Den einstimmig gefassten Beschluss der Ausschussmitglieder und des Kreisvorsitzende Michael Allery fasste Torsten Perschke, Vorsitzender des Kreisschiedsrichterausschusses, wie folgt zusammen: „Wir haben uns die Beobachtungsbögen angesehen. Wenn man in Schulnoten sprechen würde, war alles von eins bis sechs dabei. Die Wahrnehmung der Vereine und Mannschaften ist aber eine andere als die der Schiedsrichter. Deshalb mussten wir reagieren. Die Zeit bis zum 30. Juni sollte Decker-Törö dazu nutzen, sich weiterzuentwickeln und vielleicht auch einmal ein Spiel von außen als Beobachter zu verfolgen. Möglich, dass er dabei zu anderen Erkenntnissen kommt. Wir haben schließlich auch keine Lust, uns andauernd mit ihm zu beschäftigen. Klar ist aber auch, rein fachlich können wir ihm nichts vorwerfen“.

Jetzt lesen

Perschke selbst informierte Daniel Decker-Töro noch gestern über den Beschluss. „Er hat gedacht, sofort wieder als Schiedsrichter aktiv werden zu können. Zunächst hat er sich eine Bedenkzeit erbeten, damit er weiß, wie er damit umgehen soll“, so noch einmal Perschke.

Jetzt lesen

Unter der Leitung von Decker-Törö sind schon viele Partien nach zahlreichen Feldverweisen vorzeitig abgebrochen worden. Daraufhin entsandte der Schiedsrichterausschuss Beobachter zu einigen Begegnungen unter Decker-Törös Leitung. Öffentliches Aufsehen blieb dennoch nicht gänzlich aus.

Jetzt lesen

Der letzte Fall: Am 22. September hatte er im B-Kreisliga-Spiel zwischen den Reserve-Mannschaften von RW Unna und SuS Oberaden sieben Platzverweise ausgesprochen, sechs davon gegen den SuS Oberaden. Die Konsequenz: Decker-Törö brach die Begegnung beim Stand von 4:4 in der Nachspielzeit ab.

Seit dem Abbruchspiel wurde Daniel Decker-Törö auf Anordnung des Kreisschiedsrichterausschusses für keine weitere Partie mehr angesetzt. Der umstrittene Schiri will sein größtes Hobby, dem er schon „seit über 20 Jahren leidenschaftlich nachgeht“, wie er gegenüber unserer Zeitung in einem Exclusiv-Interview bestätigte, aber keinesfalls freiwillig beendet.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Halterner Zeitung Fußball-Kreisliga B3 Dortmund
Neuer FCB-Coach freut sich auf das Brambaueraner Derby: „Ein cooles Spiel unter Freunden.“