Das sind die vier A-Junioren, „die was reißen können“ bei BW Alstedde

hzFußball

Bezirksliga-Aufsteiger BW Alstedde hat vier A-Jugendliche in den Kader der ersten Mannschaft hochgezogen. Trainer Tim Hermes spricht über die Chancen, die das Quartett besitzt.

Alstedde

, 27.06.2020, 06:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Vier A-Jugendfußballer zieht BW Alstedde zur neuen Saison in die erste Mannschaft hoch. Der Bezirksliga-Aufsteiger erweitert damit seinen Kader, der in Breite und Spitze alles andere als schlecht aufgestellt ist, noch einmal. Trainer Tim Hermes stellt die vier jungen Akteure vor.

Jetzt lesen

In der vergangenen Saison, die inzwischen der Corona-Pandemie zum Opfer gefallen ist, habe Hermes sich ein paar Spieler der Alstedder A-Jugend angeschaut. Einige Spieler lud das BWA-Trainerteam schließlich zum Training der ersten Mannschaft ein.

Tim Hermes freut sich darauf, mit dem jungen Quartett zu arbeiten.

Tim Hermes freut sich darauf, mit dem jungen Quartett zu arbeiten. © Patrick Schröer

Das Quartett, das künftig Teil von Hermes’ Team ist, überzeugte dabei am meisten. „Das sind die vier, die am ehesten was reißen können“, so Hermes. Er arbeite gerne mit jungen Spielern und habe „mega Lust drauf, denen was beizubringen“.

Dabei sollen Lukas Christiansen, Ben Knappmann, Mühacid Yildizhan und Christoph Stannies über die Rolle des Perspektivspielers hinauskommen. „Hinten anstellen braucht sich keiner“, sagt Hermes.

Tim Hermes kann sich alle vier in der Startelf von BW Alstedde vorstellen

Namen oder bisherige Leistungen spielen nur eine kleine Rolle. „Auf die Vorbereitung kommt es an. Ich könnte mir alle vier in der Startformation vorstellen“, so Hermes. Er gibt einen Überblick, welche Spielertypen das Quartett verkörpert.

Lukas Christiansen, Innenverteidiger: Laut Hermes ein großer Spieler mit einer stabilen Figur, der zudem gut in der Zweikampfführung ist. Es ist das typische Profil eines klassischen Innenverteidigers, das der Bruder von BWA-Offensivspieler Nico Christiansen mitbringt.

Jetzt lesen

Ben Knappmann, zentrales Mittelfeld: Knappmann trainierte schon in der vergangenen Saison einmal die Woche bei der ersten Mannschaft mit. Der Sechser ist vor allem mit dem Ball stark, kann diesen verteilen und den tödlichen Pass spielen. Und in der Corona-Pause habe er laut Hermes auch an seiner Physis gearbeitet.

Mücahid Yildizhan, zentrales Mittelfeld: Yildizhan verkörpert das Gegenstück zu Knappmann. Auch er ist auf der Sechs zuhause, aber vor allem ohne den Ball stark und ein sehr lauter Fußballer. „Er ist eher der aggressive Typ. Von dem verspreche ich mir sehr viel, weil er schon diese Erwachsenenmentalität hat“, so Hermes.

Jetzt lesen

Christoph Stannies, Offensive: Stannies ist in der Offensive flexibel einsetzbar, laut Hermes ein „Allrounder“. Er besäße ein hohes Tempo und sei stark am Ball. Sechs Mal traf er in der Saison 2019/2020 in der A-Junioren-Kreisliga A.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt