Der Lüner SV gibt mit der Reserve ein Bild ab, das der Bezirksliga nicht würdig ist

hzFußball

Der Lüner SV ist mit seiner Reservemannschaft in dieser Saison bereits zwei Mal nicht angetreten. Ein Bild, das der Bezirksliga nicht würdig ist. Ein Kommentar.

Lünen

, 06.10.2020, 15:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Fünf Spieltage sind in der Bezirksliga vorbei, bereits zum zweiten Mal hintereinander ist der Lüner SV II nicht zu einem Spiel angetreten.

Es ist ein desaströses Bild, das der Verein damit nach Außen abgibt.

Sportlich nicht den Hauch einer Chance

Ganz klar: Der Verein hatte von Beginn an kommuniziert, dass es nur um den Klassenerhalt gehen soll und vor allem darum, einen vernünftigen sportlichen Unterbau zu haben für die erste Mannschaft, die in der Westfalenliga spielt.

Doch davon ist bereits jetzt nichts mehr zu sehen. Sportlich hatte das Team in den ersten drei Spielen nicht den Hauch einer Chance, auch für die kommenden Wochen sieht es wohl nicht so gut aus, doch Nichtantritte kennt man eher aus Hobbymannschaften in den Kreisligen.

Im überkreislichen Bereich, also ab der Bezirksliga aufwärts, spielen Teams mit Ambitionen, die weite Wege auf sich nehmen, um ihrem Hobby nachzugehen. Sie repräsentieren dann ihren Verein und die Stadt nach Außen. Und der Lüner SV gibt dabei ein Bild ab, das der Bezirksliga nicht würdig ist.

Der Verein hat ein Privileg, welches sich viele Klubs wünschen. Zwei Teams im überkreislichen Bereich zu haben, die sich gegenseitig ergänzen und unterstützen und so das Attraktivität-Level des Vereins steigern. Für Spieler und Funktionäre, wie beispielsweise Aplerbecks Sportlichen Leiter Samir Habibovic, mit dem sich der Lüner SV zu Gesprächen treffen möchte. Ob ihm der Zerfall der zweiten Mannschaft gefällt, mag zu bezweifeln sein.

Gesagt werden muss aber auch: Es kam das Verletzungspech für den Lüner SV dazu. Das lässt sich allein daran erkennen, dass mit Albian Kokollari und Lennart Hangebruch zwei Stammspieler der Reserve am vergangenen Sonntag im Spiel der Westfalenliga-Mannschaft zum Einsatz kamen.

Dennoch müssen die Verantwortlichen die Kaderzusammenstellung und Planung deutlichst hinterfragen. Das war bereits im sportlichen Bereich nach den ersten drei Spieltagen zu erkennen. Es würde sehr stark verwundern, wenn die Spielzeit mit der Reserve des Lüner SV zu Ende gespielt wird. Nach zwei Nichtantritten sieht es bereits jetzt danach aus, als würde schon bald der erste Absteiger in der Bezirksliga feststehen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt