Dominik Deppe nach seiner Operation: „Fifa spielen geht nicht, also schaue ich Netflix“

hzLüner SV

Dominik Deppe hat sich am Montag an seiner linken Hand operieren lassen. Dort hatte er sich nämlich eine Fraktur zugezogen. Aktuell geht es dem 25-Jährigen schlecht. Er hat große Schmerzen.

Lünen

, 15.10.2019, 18:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Das Krankenhaus hat Dominik Deppe, Außenverteidiger beim Fußball-Westfalenligisten Lüner SV, zwar am Dienstag verlassen. Gut geht es dem 25-jährigen Neuzugang, der im Sommer vom FC Iserlohn nach Schwansbell wechselte, aber noch nicht. Am Montag ließ sich Deppe im Klinikum Nord operieren. Er hatte sich im Ligaspiel gegen die SG Finnentrop/Bamenohl einen Bruch des Mittelhandknochens des linken Ringfingers zugezogen.

Jetzt lesen

„Schmerztechnisch ist es eine Katastrophe“

„Schmerztechnisch ist es aktuell eine Katastrophe“, berichtete Deppe am Dienstag. Aktuell halte es Deppe nur mit Schmerzmitteln aus. Vor allem die Nacht nach der Operation sei sehr schlimm gewesen. „Ich habe acht Schrauben und eine Platte in der linken Hand“, so Deppe weiter, der seine linke Hand aktuell in Gips hat.

Dominik Deppe nach seiner Operation: „Fifa spielen geht nicht, also schaue ich Netflix“

So sieht Dominik Deppes linke Hand im Röntgenbild aus. © Deppe

Deppe müsse nun alle zwei Tage zur Kontrolle ins Krankenhaus. „Mit Glück kann der Gips schon nächste Woche ab, aber bei den Schmerzen bin ich noch skeptisch“, so Deppe weiter, der die Hand nun sechs Wochen lang nicht belasten darf.

Jetzt lesen

Gute Nachrichten gibt es aber dennoch: Mit dem Lauftraining könne Deppe schon wieder beginnen, sobald der Gips ab ist. „Wann ich wieder spielen kann, hängt davon ab, wann ich mir zutraue, in Zweikämpfe zu gehen“, sagt Deppe, der wohl frühestens Ende November wieder um Meisterschaftspunkte mit dem LSV kämpfen darf.

Bis dahin muss sich Deppe die Zeit irgendwie anders vertreiben. Seiner Leidenschaft - Fifa auf der Playstation zu spielen - kann er momentan aber auch nicht nachgehen. „Dann muss ich halt Netflix schauen“, sagt der Außenverteidiger.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt