Ein erneuter Coronafall beim SV Preußen Lünen sorgt für Spielausfälle

hzCoronavirus

Es gibt schlechte Nachrichten für den SV Preußen Lünen. Ein Spieler aus einer Seniorenmannschaft hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Gleich bei zwei Spielen können die Lüner deswegen nicht antreten.

Lünen

, 08.10.2020, 06:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Es ist erst ein paar Wochen her, da erreichte den SV Preußen Lünen die schlechte Nachricht, dass ein Spieler der ersten Mannschaft mit dem Coronavirus infiziert ist. Unzählige Tests und zwei Wochen Quarantäne später gibt es wieder einen positiven Fall im Verein.

Nun ist ein Fußballer aus der zweiten Mannschaft betroffen. Geschäftsführer Peter Serges erreichte noch am Mittwochnachmittag die Nachricht, dass nach Bekanntgabe und erneuten Coronatests auch ein zweiter Spieler an dem Virus erkrankt ist. Die Ergebnisse der anderen Kontaktpersonen stehen noch aus. Alle Spieler befänden sich aktuell bis zum 18. Oktober in häuslicher Quarantäne. Der letzte Gegner des SV Preußen Lünen, der SC Husen Kurl III, wurde bereits kontaktiert. Und auch der Staffelleiter weiß Bescheid.

Für die Verantwortlichen im Verein sei die ganze Situation sehr belastend. „Das ist aktuell einfach extrem schwer. Hinzu kommt, dass es nicht einfach ist, die Spieler immer wieder zu motivieren“, erklärt Peter Serges. Er könne dann den Unmut der Mannschaft verstehen, denn viele haben neben dem Fußball auch noch ihr Berufsleben. Und dort fallen sie dann durch die Quarantäne aus.

Verein achtet auf Einhaltung aller Regeln

Im Verein gebe es immer wieder den Appell an die Spieler, dass sie vorsichtig sein sollen. „Aber man weiß eben nicht, was abseits des Platzes gemacht wird“, so Serges. Der Verein selbst habe ein gutes Konzept, bei dem reichlich darauf geachtet wird, dass alle Regeln eingehalten werden. „Mehr geht einfach nicht“, fügt der Geschäftsführer noch hinzu. Am Ende bleibt nur zu hoffen, dass es in den kommenden Wochen und Monaten nicht erneut zu einer solchen Situation kommt und keine weiteren positiven Fälle auftreten. „Sonst wird es echt eng und da stellt man den Sinn des Ligabetriebs schon ein wenig in Frage“, so Serges. Denn es könne ja auch vorkommen, dass ein Gegner mit dem Coronavirus infiziert ist und dann erneut getestet werden muss.

Jetzt lesen

Die kommenden Spiele gegen RW Balikesirspor II sowie den Wambeler SV III sind für die zweite Mannschaft des SV Preußen Lünen erst einmal aus dem Kalender gestrichen. In zwei Wochen werden sie dann wieder gemeinsam auf dem Platz stehen können.

Lesen Sie jetzt