FC Brambauer gibt bekannt: Dieses Trainerduo soll die „angeheizte Stimmung“ beruhigen

hzFußball-Kreisliga B

Am Sonntag trat Trainer Akin Bayrakli überraschend zurück, am Dienstag präsentiert der FC Brambauer schon die Nachfolger. Ein Duo soll die Stimmung beim FCB beruhigen.

Brambauer

, 10.12.2019, 16:20 Uhr / Lesedauer: 1 min

Völlig überraschend war Akin Bayrakli am Sonntag zurückgetreten. Der Fußballtrainer des B-Ligisten FC Brambauer wollte aber keine Angabe über Gründe machen, warum er sich von seinem Posten zurückzieht.

Jetzt lesen

Ahmet Elikalfa, Fußballchef des FCB, sagte noch am Sonntag: „Unser Trainer ist aufgrund der turbulenten Spieltage der letzten Wochen mit internen Suspendierungen und radikalen Entscheidungen zurückgetreten.“ Wieder Unruhe also bei dem Verein, der schon in eine Schlägerei mit Kevin Großkreutz verwickelt war und mehrfach vor dem Ausschluss aus dem Spielbetrieb stand.

Dieser Unruhe versucht der FC Brambauer nun entgegenzuwirken. Am Dienstag gab Elikalfa die Namen des neuen Trainergespanns bekannt. Baskim Gavazi und Ücler Yesilöz sind zumindest bis zum Saisonende an der Seitenlinie des B-Ligisten hauptverantwortlich. Das war das Ergebnis einer einstündigen Sitzung am Montagabend.

FC Brambauer wünscht sich ruhigere Zeiten

„Wir freuen uns, dass wir zwei sehr erfahrene Trainer für uns gewinnen konnten. Unser Trainerduo wird die angeheizte Stimmung innerhalb der Mannschaft wieder glätten können. Dafür haben Gavazi und Yesilöz die vollste Unterstützung“, schreibt Elikalfa in einer Pressemitteilung.

Das Duo hat laut Elikalfa schon Erfolge und Erfahrung als Trainer vorzuweisen. Baskim Gavazi sei beim BV Lünen aktiv gewesen, Ücler Yesilöz beim mittlerweile nicht mehr existierenden ATC Lünen. In der laufenden Saison sind beide schon als Spieler für die Mannschaft zum Einsatz gekommen, die sie nun coachen.

„Sowohl Gavazi als auch Yesilöz konnten mit Konzept überzeugen, die erste Mannschaft wieder in ruhige Fahrgewässer bringen zu können“, schreibt der FCB, der sich auch nochmal bei seinem Ex-Trainer Akin Bayrakli bedankte.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt