Frauenfußball: Lea trifft zur Sensation

LÜNEN Die Arbeit des Auswahlteams für U17-Mädchen des Fußballkreises Dortmund trägt erste Früchte. Viele LSV-Mädchen glänzen im Dortmunder Auswahlteam.

15.01.2008, 18:48 Uhr / Lesedauer: 1 min
Frauenfußball: Lea trifft zur Sensation

Das Bild zeigt die Dortmunder Auswahl vor dem Spiel in Brauweiler. Für den Lüner SV dabei: Kim Schlachzig (stehend 1. v. l.), Lena Leps (st. 5. v. l.) und Lea Schlachzig (st. 6. v. l.).

Seit Ende 2007 schlossen sich der TV Brechten, SF Sölderholz, SV Berghofen, DJK EtuS Schwerte und Lüner SV dieser Mannschaft zusammen.

Sondertraining

Die jeweils stärksten Spielerinnen der Klubs werden ein Mal wöchentlich im Wechsel von den verschiedenen Vereinstrainern (für den Lüner SV Andreas Witte) zusammengeholt und erhalten Sondertraining. Es gibt ein A-Team für die älteren Jahrgänge und ein B-Team für die jüngeren Spielerinnen. Regelmäßige Spiele dieser Auswahlmannschaft sorgen dafür, dass sich die Mädchen im Wettkampf beweisen können, wobei die Gegner immer namhaft sind. So stehen demnächst Spiele gegen Heike Rheine, Wattenscheid 09, 1. FFC Recklinghausen, Fortuna Köln und SG Essen-Schönebeck an.

Große Namen

Jetzt gab es die ersten Vergleiche. Das B-Team siegte mit 3:1 gegen die U 15-Kreisauswahl Iserlohn. Die Tore für die heimische Elf erzielten Claudia Bauch (2, SV Berghofen) und Naomi Densing vom Lüner SV. Im Tor stand Melanie Barwe vom LSV, Rabea Pein fehlte verletzt.

Für eine kleine Sensation sorgte die A-Auswahl beim Mittelrhein-Verbandsligisten FFC Brauweiler (Nachwuchs des Zweitbundesligisten). Das Team, nur mit Kreisliga-Spielerinnen bestückt, siegte überraschend nach tollem Spiel mit 2:1.

Gegen Polen?

Torschützen waren dabei Lisa Höcke (TV Brechten) und erfreulicherweise kurz vor Spielende die LSV-Akteurin Lea Schlachzig. Ebenfalls im Einsatz aus Reihen des Lüner SV waren für das A-Team Lena Leps und Leas Zwillingsschwester Kim Schlachzig. Höhepunkt dieses Modell-Projekts soll im Sommer eine Partie gegen die polnische U 17-Nationalelf werden. Gespielt werden soll im altehrwürdigen Dortmunder Stadion Rote Erde. Vielleicht gelingt dann der Auswahl die nächste Sensation.

Lesen Sie jetzt