Freispruch für Alexandra Pizzera

Fußball: Ex-BV05erin hat nicht böse gefoult

11.05.2007 / Lesedauer: 2 min

Lünen Alexandra Pizzera Mit einem Freispruch endete die Verhandlung am Kölner Landesgericht für die Lüner Fußballerin (Foto). Die ehemalige Aktive des BV Lünen 05, war angeklagt, die Torhüterin von Grün-Weiß Kley im Meisterschaftsspiel am 12. April 2003 bewusst stark gefoult zu haben. Die Klägerin forderte 5200 Euro Schmerzensgeld. Pizzera reiste mit sieben Zeugen an. Das Gericht entschied ohne deren Aussage auf Freispruch. Pizzera verstand die Anklage nicht: ?Wir haben mindestens einen Meter zwischen uns gehabt. Ich habe sie nicht berührt, sie fiel selbstständig und musste dann ausgewechselt werden." Ein halbes Jahr später bekam ihr Verein, der BV Lünen, einen Brief von der Klägerin. ?Sie wollte meine Adresse haben. Dann stritten sich die Anwälte, bis jetzt das Landesgericht entschied,? ärgerte sich die Stürmerin, ist aber auch gleichzeitig erleichtert, dass nach über vier Jahren der Rechtsstreit beendet ist. mem

Lesen Sie jetzt