Fünf Niederlagen und zwei Unentschieden

Fußball: Kreisliga A

Keinen Sieg gab es am Wochenende für die Lüner A-Ligisten. Bittere Niederlagen mussten der BV Lünen gegen Mengede (0:5) und Brambauers U23 gegen Osmanlispor (1:4) einstecken. Remis spielten die Niederadener in Bork und die U23 von Westfalia Wethmar in Unna. Hier finden Sie alle Ergebnisse und Spielberichte.

LÜNEN

28.02.2016, 18:11 Uhr / Lesedauer: 4 min
Fünf Niederlagen und zwei Unentschieden

Fußball-Kreisliga A2 Dortmund

BW Alstedde - Alemannia Scharnhorst 1:2 (0:1)

Über weite Strecken des Spiels gestaltete Alstedde, trotz des Rückstands in der 22. Minute, das Spiel ausgeglichen. Kurz nach der Pause erlief sich Stürmer Murat Büyükdere einen Rückpass und drückte den Ball durch die Beine des gegnerischen Torwarts zum Ausgleich ins Netz. Alstedde witterte jetzt die Chance. Die Ergänzungsspieler hingen sich besonders rein, drängten auf die Führung. Scharnhorst nutzte aber einen Konter zum 2:1.

Drei Minuten nach der Führung flog ein Gästespieler per Ampelkarte vom Platz. BWA-Trainer Kadir Kaya setzte jetzt alles auf eine Karte, stellte auf Dreierkette um, beorderte Christian Nokmis in den Sturm und brachte mit Albert Juric aus der Zweiten einen zusätzlichen Stürmer. Doch alles Anrennen nutzte nichts. Scharnhorst verteidigte mit Mann und Maus und brachte den Sieg über die Zeit. „Schade, wir hatten noch gute Chancen, die Partie zu drehen oder zumindest ein Remis zu holen“, so Kaya.

TEAM UND TORE BWA: Krause - Brand, Kuhne, Nokmis, Kadlubowski (81. Juric), Ekici, Stojak, Büyükdere, Tikici, Cicek, Lieder (46. Röll)Tore: 0:1 (22.), 1:1 Büyükdere (46.), 1:2 (76.)

BV Brambauer-Lünen U23 - SC Osmanlispor 1:4 (1:1)

In der Anfangsphase der Partie sei laut Spielertrainer Thorsten Nitsche die Brambauer Welt noch in Ordnung gewesen. Der BVB hatte die Partie im Griff. Nach einem Freistoß von Patrick Botta schoss Nitsche zur nicht mal unverdienten Führung ein für die Schwarz-Weiß-Roten. Doch die Wende brachte die 24. Minute. Die Gäste aus Dortmund konterten. Zweimal habe der SCO-Spieler den Ball mit der Hand mitgenommen, ohne das der Schiedsrichter pfiff, so Nitsche. Kurz darauf landete der Ball im BVB-Gehäuse – 1:1-Ausgleich.

„Danach haben wir aufgehört Fußball zu spielen“, ärgerte sich Nitsche nach der Partie. „Unerklärlich! Eine unterirdische Leistung.“ Ging es noch mit einem 1:1 in die Pause, so musste Brambauers Tormann Sebastian Reeb in der zweiten Hälfte drei weitere Male hinter sich greifen. Mit 1:4 verlor Brambauer am Ende, musste Osmanlispor in der Tabelle vorbeiziehen lassen. „Im Training geben die Jungs ihr Bestes, aber das war nichts“, bilanzierte der BVB-Coach.

TEAM UND TORE BVB: Reeb – Basdorf, Thormann (69. Banna), Stolzenhoff, Hyseni, Botta, Nitsche, Trittel (70. Schwarz), Vural, Paul (60. Lehmann), RimkusTore: 1:0 Nitsche (5.), 1:1 (24.), 1:2 (58.), 1:3 (77.), 1:4 (85.)

 

BV Lünen - Mengede 08/20 II 0:5 (0:3)

Wie so oft in dieser Saisonstartete die Mannschaft von Trainer David Osmani nicht gut in die Partie. Das Team agierte zu unkonzentriert und leistete sich individuelle Fehler. Diese wurden bereits in der Anfangsphase von den Gästen bestraft. So lag Mengede schon nach 15 Minuten mit 3:0 in Führung. In der Folge fingen sich die Lüner wieder und ließen bis zur Halbzeit nichts mehr zu.

In Hälfte zwei zeigte BV wenig Wille, das Spiel noch drehen zu wollen, jedoch zog sich auch der Gast etwas zurück. Daraufhin zeigte das Heimteam immer wieder gute Aktionen im Offensivspiel. Allerdings wurde keine Chance genutzt. Auf der anderen Seite war Mengede gnadenlos und drehte in den letzten fünf Minuten noch einmal auf zum 5:0. Besonders von der Einstellung seiner Spieler nach der Halbzeit war Osmani nicht angetan: „Beim Gang auf den Platz hat bereits jeder den Kopf hängen gelassen.“ 

TEAM UND TORE BV05: Stibbe - Bischof, Peter, Feldner, Buch, Spiekermann (46. Porsuk), Prates, Skrzekowski, Ölmez, Yildiz, Nitsch (28. Yavuzhan)Tore: 0:1 (4.), 0:2 (14.), 0:3 (15.), 0:4 (85.), 0:5 (89.)

SV Preußen 07 Lünen: spielfrei

Kreisliga A2 Unna/Hamm

SuS Oberaden – BSV Heeren 0:5 (0:1)

Die Euphorie nach dem Derbysieg in Niederaden in der Vorwoche war dem Tabellenletzten am Freitagabend zunächst anzumerken. Oberaden spielte mutig nach vorne, musste durch einen abgefälschten Schuss der Gäste aber den Rückstand hinnehmen (15.). Die Großchance zum Ausgleich vergab Dino Suljakovic frei vor dem gegnerischen Gehäuse.

Individuelle Fehler brachten den SuS nach der Pause deutlich ins Hintertreffen. „Die Köpfe gingen dann nach unten“, sagte Trainer Michael Pannicke. „Wir haben dem Gegner die Tore aufgelegt.“ Aufgeben werde er nicht: „Wir bereiten uns jetzt auf den TSC Kamen vor.“ 

TEAM UND TORE SuS: Kellermann - Zirwes, Tobio Lemos, Golly, Kirchner (50. Goslawski), Triller, Köhler, Suljakovic Margraf (50. Halilovic), Liebezeit, JoldicTore: 0:1 (15.), 0:2 (50.), 0:3 (53.), 0:4 (69.), 0:5 (90.)

RW Unna - Westfalia Wethmar U23 3:3 (2:1)

Die U23-Fußballer Westfalia Wethmars haben die Tabellenführung in der Kreisliga A 2 Unna/Hamm an den Holzwickeder SC II verloren. Beim 3:3 beim Achten Unna blieb das Team von Simon Erling zum dritten Mal in Folge ohne Sieg. „Es war ein Punktverlust, kein Punktgewinn“, so Erling nach dem Spiel. Die U23 war stark gestartet, hatte Chancen durch Lennard Langenkämper, Kevin Klink und den starken Max Hane. Unna nutzte die ersten Möglichkeiten, lag 2:0 vorne.

Ein Handelfmeter Nico Storks brachte Wethmar zurück ins Spiel. Aus dem Rückraum gelang Stork nach der Pause der Ausgleich, Langenkämper ließ nach einer Ecke die Führung folgen. Der Torschütze zum 3:2 verpasste es vor dem Ausgleichstor des Gastgebers aber, den Ball zu klären (84.). „Ich sehe es dennoch positiv“, sagte Erling. „Wir haben ein gutes Spiel gemacht, sind nach dem Rückstand zurückgekommen. Spielerisch war das auf jeden Fall ein Fortschritt.“ Die Defensive des Tabellenzweiten bereitet ihm in der Rückrunde aber weiterhin Kopfzerbrechen.

TEAM UND TORE WW: Wagner - Langenkämper, M. Hane, Podszuck (57. S. Hane), Klink, Evermann, Richter, Hellmich, A. Lohölter, N. Lohölter (46. Schinck), StorkTore: 1:0 (13.) 2:0 (23.), 2:1 Stork (26., Handelfmeter), 2:2 Stork (55.), 2:3 Langenkämper (78.), 3:3 (84.)

PSV Bork - TuS Niederaden 2:2 (0:1)

Nach zwei Niederlagen zum Rückrundenauftakt hat sich A-Liga-Kellerteam TuS Niederaden gestern einen überraschenden Punkt beim Tabellenvierten PSV Bork gesichert. Nur drei Chancen ließ der Gastgeber Bork zu. Und diese nutzte Niederaden effektiv. Zweimal brachte Dominik Hans die Lüner in Führung, ehe vier Minuten vor dem Ende Borks Marvin Schuster sich von all seinen Gegenspielern löste und eine Hereingabe über die Linie zum 2:2-Ausgleich schob.

Bork verschlief die Anfangsphase der Partie. Der TuS spielte gut mit einer harten Gangart. Ein Freistoß von Niederaden-Kapitän Dominik Hans segelte über die Borker Mauer in die Maschen – 0:1 (32.). Auch nach dem Seitenwechsel brauchte der Hausherr lange, um ins Spiel zu finden. Der späte Ausgleich (70.) läutete eine spannende Schlussphase ein. Nach der erneuten Führung durch Hans (78.), stellte sich Niederaden tief in den eigenen Sechzehner, kassierte dennoch den Ausgleich. Der Punktgewinn ist ein Erfolg für die Elf von Trainer Christian Koch, ein Lebenszeichen im Abstiegskampf. Tabellarisch rutschte Niederaden jedoch auf den drittletzten Tabellenplatz ab.  

TEAM UND TORE TuSN: Möller - Neus, Hilgert, Neumann, F. Hans, Katlun (67. Schmidt), D. Hans, Kowalski, Schulze-Beckinghausen, Thomala (41. Wiggers), WilliamsonTore: 0:1 D. Hans (32.), 1:1 (67.), 1:2 D. Hans (78.), 2:2 (86.)

Königsborner SV - GS Cappenberg 2:0 (0:0)

Die Cappenberger hatten nicht ihren besten Tag, kamen in der Anfangsphase nicht ins Spiel. „Zumindest standen wir in der Abwehr gut“, sagte GSC-Coach Patrick Osmolski. Ein Lattenschuss des KSV brachte Gefahr für das Tor von Philipp Grenigloh. Nach dem Seitenwechsel hatte sich der GSC mehr vorgenommen, kam aber kaum zu Abschlüssen. „Es lief auf ein typisches 0:0-Spiel hinaus“, so der GSC-Coach, der dann allerdings zwei unnötige Fehler, die die Niederlage brachten, sah.

Zunächst gab es bei gegnerischem Einwurf ein Foulspiel in der KSV-Hälfte. „Königsborn führte schnell aus und traf zur Führung“, so Osmolski. Direkt nach Wiederanstoß legte Königsborn einen zweiten Angriff nach. Trotz Überzahlspiels in der Schlussphase, ein KSV-Spieler sah Gelb-Rot, reichte es nicht mehr zum Anschluss. 

TEAM UND TORE GSC: Grenigloh - Eroglu, Wiesmann, Jesella, Böcker (68. Osmolski), Heisler (59. Schwartz), Pestinger, Stiens, L. Hügemann, Zentgraf, D. Hügemann (80. Boldt)Tore: 1:0 (78.), 2:0 (79.)

 

Lesen Sie jetzt