Für den Lüner SV steht der erste Test an: Das sind die Pläne von Trainer Christian Hampel

Lüner SV

Der Lüner SV startet am Freitag seine Testspielserie. Die Schwansbeller reisen zu einem Oberligisten. Coach Christian Hampel möchte den Test nutzen.

Lünen

, 16.01.2020, 17:59 Uhr / Lesedauer: 1 min
Für den Lüner SV steht der erste Test an: Das sind die Pläne von Trainer Christian Hampel

Marcel Milosz debütiert am Freitag für den Lüner SV auf dem Feld. © Timo Janisch

Seit rund einer Woche befindet sich der Fußball-Westfalenligist Lüner SV in der Vorbereitung, hat die erste Basis für die Rückserie gelegt. Am vergangenen Wochenende trainierte der LSV bereits am Samstag einmal und am Sonntag sogar doppelt. Nun steht für den LSV das erste Testspiel an.

Jetzt lesen

Zu einem Oberligisten geht es am Freitag, 17. Januar. Die Schwansbeller sind zu Gast beim TuS Ennepetal (19 Uhr, Bremenplatz 33, Ennepetal), also direkt ein Schwergewicht für die Rot-Weißen. Trainer Christian Hampel freut sich auf den Härtetest. „Das wird direkt ein sehr ordentlicher Gegner. Für uns ist es wichtig, dass die Neuzugänge Praxis bekommen, am Sonntag gibt es dann noch einmal zwei Einheiten“, so Hampel. Mit den Neuzugängen meint er die beiden Verteidiger Robin Gordon und Marcel Milosz sowie Offensivspieler Talha Temur, die in der Vorbereitung erstmalig für den LSV in einem Spiel vor den Ball treten.

Sechs Spieler fehlen dem Lüner SV

Definitiv fehlen werden am Freitag Daniel Dreesen, Ali Bozlar und Phil Rosenkranz, die bei den Dortmunder Hallenstadtmeisterschaften die Rote Karte gesehen haben. Außerdem müssen Mehmet Kara (Knorpelschaden), Meris Memic (weilt in Bosnien) und Emre Yildiz passen. Yildiz hatte sich zuletzt privat einen Bänderriss zugezogen.

Lesen Sie jetzt