Geschäftsführerin von Lüner Verein: „So macht man den Vereinssport gänzlich kaputt“

Offener Brief

Die umfassenden Kontaktsport-Beschränkungen haben nicht nur Verständnis hervorgerufen. Die Geschäftsführerin eines Lüner Vereins kritisiert nun die Maßnahmen. Vor allem eine Regel stört sie.

Brambauer

13.10.2020, 12:46 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Spiel- und Trainingsbetrieb ruht. Bei der Geschäftsführerin eines Lüner Vereins ruft das nicht nur Verständnis hervor.

Der Spiel- und Trainingsbetrieb ruht. Bei der Geschäftsführerin eines Lüner Vereins ruft das nicht nur Verständnis hervor. © Felix Schmale

Das Kontaktsportverbot des Kreises Unna hat am vergangenen Freitag viele Vereine überrascht. Die Unterbrechung des Trainingsbetriebes ruft nicht überall Verständnis hervor - vor allem dort, wo man am Wochenende trotzdem Spiele außerhalb des Kreises Unna bestreiten muss.

Der VfL Brambauer gehört nicht zu diesen Vereinen. Der Handballsport pausiert im Handverband Westfalen und im Kreis Hellweg bis auf wenige Ausnahmen in den Herbstferien planmäßig. Trotzdem verstehen die Handballer die umfassenden Maßnahmen des Kreises Unna nicht vollends.

Silke Lasshof schreibt offenen Brief

Silke Lasshof, Geschäftsführerin des VfL Brambauer, hat deshalb einen kurzen offenen Brief verfasst. Den Brief veröffentlicht diese Redaktion im Wortlaut:

„Wir haben wochenlang ein plausibles Hygienekonzept erarbeitet, haben die Halle nach Corona-Regeln beklebt und hergerichtet und uns auf die Saison gefreut.

Und jetzt soll nach einem beziehungsweise zwei Spieltagen alles wieder vorbei sein im Kreis Unna?

Ja, die Fallzahlen steigen, was im Herbst zu erwarten war. Aber das Einzige, was wirklich verboten wird, ist der Kontaktsport? Gerade im Handball habe ich die Erfahrung gemacht, dass sehr verantwortungsbewusst mit dem Thema Corona umgegangen wird.

Silke Lasshof ist Geschäftsführerin des VfL Brambauer.

Silke Lasshof ist Geschäftsführerin des VfL Brambauer. © VfL Brambauer

Spielbetrieb ohne Zuschauer oder gar keinen Spielbetrieb könnte ich ja verstehen, aber warum dürfen die Mannschaften nicht trainieren? Sie bleiben dort unter allen Hygieneregeln in ihrer Gruppe.

So macht man den Vereinssport gänzlich kaputt.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt