Hallen-Stadtmeisterschaft: Sieben jagen den BVB

LÜNEN Wer wird Nachfolger des BV Brambauer 13/45 und sichert sich den 35. Titel des Lüner Stadtmeisters im Hallen-Fußball? Diese Frage wird Samstag (5.1.) ab 14 Uhr bei der Endrunde in der Rundsporthalle beantwortet.

von Von Bernd Janning

, 04.01.2008, 13:40 Uhr / Lesedauer: 2 min

Acht der zwölf Lüner Kicker-Klubs qualifizierten sich für dieses Finale und versprechen ein spannendes Hallen-Spektakel. Die Jagd auf Titelverteidiger BV Brambauer 13/45 (acht Titel)ist eröffnet. Gute Chancen auf das Erreichen der Finalspiele werden dem Verbandsligisten und Rekordsieger Lüner SV (18 Titel), dem Bezirksligisten SV Preußen 07 und den beiden A-Ligisten BW Alstedde 20 und ATC Lünen-Brambauer 91 eingeräumt.

Geheimfavorit

Dabei wird der ATC als Geheimfavorit gehandelt. Preußen und Alstedde holten bisher einmal den Titel. Das gilt auch für den ATC, der damals aber noch als Türk Gücü Brambauer auflief. Besondere Pokale gibt es wie in jedem Jahr für den besten Torjäger der Hauptrunde. Die Ruhr Nachrichten zeichnen in diesem Jahr den Sieger mit dem Meister-Pokal aus. Veranstalter dieses beliebten Wettbewerbs ist traditionell die Fachschaft Fußball im Stadtsportverband.

Die Ausrichtung übernehmen in diesem Jahr gemeinsam die Bezirksligisten SV Preußen 07 und VfB 08 Lünen. Hauptsponsor des Hallen-Spektakels ist wieder der Lüner Getränkeverleger Wolfgang Möller.

BV Brambauer ist Titelbverteidiger

Beim letzten Mal sicherte sich der BV Brambauer, damals noch Landesligist, mit einem 2:1 (1:0 Retzlaff, 1:1 Juwig, 2:1 Kirkagac) über den Bezirksligisten SV Preußen den Titel. Platz drei belegte Bezirksligist VfB 08 Lünen mit einem 6:2 (1:0 Steinhofer, 2:0 Garcia Rodriguez, 3:0 Borchardt, 4:0 Wiemer, 4:1 Schink, 5:1 Schlein, 6:1 Borchardt, 6:2 Bartz) gegen den A-Ligisten TuS Westfalia Wethmar.

 

In der Gruppenphase der Endrunde auf der Strecke geblieben waren Verbandsligist Lüner SV sowie die A-Ligisten ATC Lünen, BV Lünen und BW Alstedde. Die beiden Vorrundenspiel-Tage besuchten schon 1080 (550/530) Zuschauer. Im letzten Jahr waren es nur 1012. Bei der Endrunde schauten zuletzt 850 Fans zu. Eine Steigerung ist durchaus zu erwarten

Sorgen um die Zukunft des Turniers

"Die von Politik und Verwaltung geplanten Nutzungsgebühren für die Sporthallen machen mir Sorgen. Gleichzeitig steigen mit Sicherheit die Gelder der Sponsoren nicht. Aber der große Zuspruch von allen Seiten gibt mir die Hoffnung, dass wir die Hallen-Stadtmeisterschaften auch in dieser Form künftig noch austragen können!" sagt Karl-Heinz Schulze, Fachwart Fußball im Stadtsportverband Lünen.

Auch vor diesem Hintergrund ruft Schulze alle noch der nur zwölf Lüner Fußball-Vereine zu noch mehr Gemeinsamkeit auf.

Doch der Weg dorthin scheint sehr schwer zu sein. Denn der auf der letzten Fachschaftsversammlung von Schulze geäußerten Bitte, zwecks besserer Abstimmung innerhalb der Fachschaft Informationen über den Unterhalt vereinseigener Anlagen zu bekommen, kamen bisher nur fünf Klubs nach.

Lesen Sie jetzt