Hallenfußball: ATC mischt Masters-Trostrunde auf

LÜNEN Hallenfußball-Stadtmeister ATC Lünen-Brambauer hat beim Warsteiner Masters mit Rang vier seine Fähigkeiten auf dem Parkett unter Beweis gestellt. Die gewonnene A-Liga-Wertung brachte sogar noch Geld für die Mannschaftskasse. Trainer Holger Gehrmann war trotzdem sauer.

von Von Marco Winkler

, 27.01.2008, 21:43 Uhr / Lesedauer: 1 min

Das Team durfte 1500 Euro mit nach Hause nehmen. Die Lucky Loser-Runde hatten die Lüner souverän mit drei Siegen und einem Remis überstanden. Am zweiten Tag im zweiten Spiel gab es dann den Rückschlag. Der ATC unterlag dem Bezirksligisten SV Hilbeck mit 1:5.

 Allerdings drehte das Team anschließend in der Trostrunde auf und schlug sogar Landesligist SSV Mühlhausen. Im letzten Spiel war gegen Verbandsligist Westfalia Rhynern nach einem 0:2 jedoch Schluss.  

Gehrmann: "Platzierung ist eine Sensation"

"Da wurden wir klar benachteiligt", schimpfte Trainer Holger Gehrmann, der ansonsten hochzufrieden war: "Bei den vielen guten Mannschaften ist diese Platzierung für mich eine Sensation." Rhynern sicherte sich durch ein 3:2 gegen Lippstadt den Gesamtsieg. 

ATC: Alisan Gaplan - Özkan Kaymak, Bartosz Wolff, Murat Aksoy, Metin Demirbilek, Akin Bayrakli, Osman Vuran, Dogan Gaplan, Bayram Eser, Bashkim Gavazi - Trainer Holger Gehrmann

Lesen Sie jetzt