Handball: Die zwölf Endspiele des SuS Oberaden

OBERADEN Zwölf Spiele hat Handball-Oberligist SuS Oberaden in dieser Saison noch zu absolvieren. Immer wieder beschreibt SuS-Coach Ralf Weinberger diese als "zwölf Endspiele". Es geht um jeden Zähler, in jedem Spiel schlichtweg um den Klassenerhalt.

von Ruhr Nachrichten

, 16.01.2008, 12:47 Uhr / Lesedauer: 1 min
Handball: Die zwölf Endspiele des SuS Oberaden

Der SuS Oberaden (weiße Trikots), hier gegen Ferndorf, läuft drei Punkten Rückstand im Kampf gegen den Abstieg hinterher.

"Meine Mannschaft hat großartig gespielt, die Geschichte hätte hier ohne weiteres auch anders aussehen können", brachte es Weinberger auf den Punkt.

"Meine Mannschaft hat großartig gespielt, die Geschichte hätte hier ohne weiteres auch anders aussehen können", brachte es Weinberger auf den Punkt.

Drei Punkte Rückstand - SuS unter Zugzwang

Einzelaktionen wie die wichtigen Rückraumtreffer von Jürgen Weber oder die erfolgreich abgeschlossenen Gegenstöße von Dennis Gonschewski machten im zweiten Durchgang den Unterschied aus. Ist es nun doppelt ärgerlich oder doch erfreulich, dass die Konkurrenz um den Klassenerhalt aus Verl und Volmetal ebenfalls Punkte liegen ließ? Jedenfalls steht der SuS Oberaden mittlerweile mit drei Punkten Rückstand auf den Tabellenzwölften gehörig unter Zugzwang. Aber zwölf Endspiele haben die SuSler ja noch.

Lesen Sie jetzt