Handballer mit drastischer Maßnahme: Spielbetrieb lange eingestellt wegen Coronavirus

Coronavirus

Besonders deutlich reagiert der Handballverband Westfalen auf die immer neuen Entwicklungen der Coronakrise. Der Spielbetrieb ist lange auf Eis gelegt. Auch eine andere Hallensportart reagiert.

Lünen

, 12.03.2020, 17:51 Uhr / Lesedauer: 2 min
Der Handballsport ruht vorerst.

Der Handballsport ruht vorerst. © picture alliance/dpa

Eine generelle Absage des nächsten Spieltages aufgrund des Coronavirus sei keine Option, hieß es noch am Donnerstagmorgen vom Handballverband Westfalen (HVW). Man werde allerdings den Donnerstag abwarten und sich beraten, so der Verband.

Jetzt lesen

Um 16 Uhr folgte die drastische Meldung auf der Website des Verbands. Bis auf weiteres sind alle Handballveranstaltungen im gesamten Verbandsgebiet abgesagt. Der Erwachsenenspielbetrieb wird bis zum 19. April ausgesetzt. Davon sind die Verbandsliga-Handballerinnen des VfL Brambauer und Lüner SV betroffen sowie die Brambaueraner Landesliga-Männer. Kurze Zeit zog der Handballkreis Hellweg, zuständig für die unteren Ligen im Erwachsenenbereich, nach und schloss sich der Erklärung des HVW an.

Handballverband Westfalen trifft drastische Entscheidung für die Jugend

Eine noch drastischere Entscheidung traf der Verband für den Spielbetrieb der Jugendlichen. Dieser ist für die Saison 2019/2020 komplett für beendet erklärt worden. Auch hier hat der Kreis Hellweg den Beschluss übernommen. Die Jugendsaison wäre auf Verbandsebene noch bis Ende März gegangen. Im Kreis Hellweg, wo der LSV und der VfL mit einem Großteil ihrer Teams an den Start gehen, hätte die Spielzeit an diesem Wochenende ihren Abschluss gefunden.

Jetzt lesen

Auch der Trainingsbetrieb solle eingestellt werden, heißt es vom HVW. „Die Gesundheit seiner SportlerInnen, ZuschauerInnen, Funktionäre und Mitglieder stehen für den Handballverband Westfalen an allerhöchster Stelle. Wir tragen damit der verschärften Lage im Bezug auf die Corona-Epidemie Rechnung und bitten um Verständnis für diesen Schritt“, heißt es in der Mitteilung des Verbandes.

Jetzt lesen

Eine ganz ähnliche Entscheidung hat am Donnerstagnachmittag der Westdeutsche Basketball-Verband (WBV) getroffen. Bis auf weiteres setzt der Verband, dem die BG Lünen mit all ihren Mannschaften angehört, den gesamten Spielbetrieb aus. „Die aktuelle Lage in Bezug auf den Covid-19 Virus erlaubt es uns nicht, den Spielbetrieb weiter durchzuführen. Im Vordergrund steht die Gesundheit von Athleten, Trainern, Schiedsrichtern und alle anderen Beteiligten“, schreibt der WBV in einer Mitteilung. Der Verband rechnet damit, dass der Spielbetrieb zumindest bis Ostern nicht wieder aufgenommen wird.

Lesen Sie jetzt