Im Überblick: So lief die Hinrunde für die Fußballer aus Lünen

Hinrundencheck

Die Hinrunde ist für die meisten Lüner Amateurfußballer passé, für die Rückrunde stehen die Teams schon in den Startlöchern. Wir liefern noch einmal einen Hinserien-Rückblick.

Lünen

, 27.11.2019, 11:44 Uhr / Lesedauer: 2 min
Im Überblick: So lief die Hinrunde für die Fußballer aus Lünen

Mit Vorfreude in die Rückrunde: Die meisten heimischen Fußballer starten am Sonntag die Rückserie. Wir haben die Hinrunde noch einmal zusammengefasst. © Günther Goldstein

Die Hinserie der laufenden Spielzeit haben die meisten Amateurfußballer aus der Lippestadt bereits hinter sich gebracht. Nur Westfalenligist Lüner SV muss in diesem Jahr noch zwei Partien aus der Hinrunde absolvieren, ehe es in die Rückserie geht. Die restlichen Lüner Kicker starten dafür bereits am kommenden Sonntag, 1. Dezember, in die Rückrunde - mit zum Teil brisanten Partien.

So kommt es unter anderem zu drei Derbys. In der Bezirksliga 8 empfängt Westfalia Wethmar den BV Brambauer, in der Kreisliga A kämpfen der VfB Lünen und der SV Preußen Lünen um Punkte. In der Kreisliga B kommt es zum Stadtteilduell zwischen dem FC Brambauer und der Reserve des BV Brambauer. Das sind lediglich drei von insgesamt vielen interessanten Partien am Wochenende, die bereits in der Hinrunde für Furore gesorgt haben.

Wir liefern noch einmal einen Rückblick auf die Hinrunde:

BV Brambauer, Bezirksliga 8:

Der BV Brambauer spielt in der Bezirksliga 8, rangiert nach der Hinrunde auf dem neunten Tabellenplatz und hat am Sonntag das Lüner Derby beim TuS Westfalia Wethmar vor der Brust.

Jetzt lesen

Westfalia Wethmar, Bezirksliga 8:

Die Wethmarer rangieren auf dem vorletzten Tabellenplatz, haben vor allem in der Offensive Probleme. Die Hinrunde verlief nicht zufriedenstellend. Der Verein tauschte sogar den Trainer aus. Am Sonntag wartet das Derby gegen den BV Brambauer.

Jetzt lesen

Lüner SV II, Bezirksliga 8:

Die Zweitvertretung des Lüner SV hat eine Chaos-Hinrunde hinter sich. Die Schwansbeller stehen nach ihrem Aufstieg und diversen personellen Problemen auf dem letzten Abstiegsplatz.

Jetzt lesen

BW Alstedde, Kreisliga A2 Dortmund:

Besser als für den A-Ligisten SV BW Alstedde kann eine Hinrunde kaum laufen. Die Blau-Weißen bewegen sich mit großen Schritten Richtung Aufstieg in die Bezirksliga.

Jetzt lesen

VfB Lünen, Kreisliga A2 Dortmund:

Die Lünen-Süder kämpfen - wie schon in der vergangenen Saison - mit um den Aufstieg in die Bezirksliga. Aktuell ist die Mannschaft von Trainer Mark Bördeling Tabellenzweiter und steht auf einem Relegationsplatz. Am Sonntag spielen die Süder im Derby gegen den SV Preußen Lünen.

Jetzt lesen

SG Gahmen, Kreisliga A2 Dortmund:

Die SG Gahmen ist momentan der erste Verfolger des VfB Lünen und schielt auf den Relegationsplatz. Nach einem Stotterstart hat sich der Aufsteiger nach dem Trainerwechsel gefangen und kämpft nun um den Aufstieg mit.

Jetzt lesen

SV Preußen, Kreisliga A2 Dortmund:

Die Überraschungsmannschaft der Hinrunde stellt zweifelsohne der SV Preußen Lünen. Die rundum erneuerte Truppe mit Coach Stefan Urban hat den „großen“ Teams häufiger mal Probleme bereitet. Der fünfte Tabellenplatz kommt nicht von ungefähr.

Jetzt lesen

Westfalia Wethmar II, Kreisliga A2 Unna-Hamm:

Die Reserve der Wethmarer Westfalia taumelt als Tabellenschlusslicht dem Abstieg entgegen. Die Mannschaft von Trainer Benjamin Fasse muss noch ordentlich punkten, will sie die Abstiegsregionen verlassen.

Jetzt lesen

BV Lünen II, FC Brambauer und TuS Niederaden, Kreisliga B:

Über die drei B-Ligisten hat diese Redaktion einen humorvollen Hinrundenrückblick geschrieben.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt