Keeper Daniel Dreesen rettet dem Lüner SV II erneut einen Punkt

Fußball-Bezirksliga 8

Wie wichtig ein guter Torwart ist, hat Lünens Daniel Dreesen am Sonntag beim 0:0 gegen den BV Viktoria Kirchderne eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

Lünen

, 15.09.2019, 19:57 Uhr / Lesedauer: 1 min
Keeper Daniel Dreesen rettet dem Lüner SV II erneut einen Punkt

LSV-Trainer Kadir Kaya (r.) lobte nach Spielschluss vor allem die Leistung seines Keepers Daniel Dreesen. © Günther Goldstein

Fußball-Bezirksligist Lüner SV II hat sich am Sonntag mit einem 0:0-Remis vom BV Viktoria Kirchderne getrennt. Ein LSV-Spieler überragte erneut.

Bezirksliga 8

Lüner SV II - Viktoria Kirchderne 0:0

„Was der da Woche für Woche für uns macht, ist für die Liga einfach herausragend“, lobte Lünens Trainer Kadir Kaya seinen Schlussmann Daniel Dreesen nach dem Bezirksliga-Spiel am Sonntag gegen Viktoria Kirchderne. So recht wüsste der Trainer auch nicht, wie er das in mancherlei Situation hinbekommt. „Eigentlich ist der ja auch für die Erste verpflichtet worden“, sagt Kaya. Wie lange Dreesen der Lüner Reserve noch erhalten bleibt, kann Kaya nicht sagen. „Wir denken da von Woche zu Woche, aber nächste Woche hat unsere Erste spielfrei.“ Ein erneuter Einsatz im Heimspiel gegen Türkspor Dortmund 2000 kommenden Sonntag, das aktuell auf Platz eins rangiert, sei also „möglich“.

„Sie wollten nicht und wir konnten nicht“

Während Kirchdernes Offensive immer wieder an Dreesen scheiterte, bekleckerte sich auch Lünens Sturm nicht mit Ruhm. Ömer Karsli scheiterte in Durchgang eins gleich zweimal: „Muss er beide machen“, sagt Kaya. In der zweiten Halbzeit bekam Soufiane Halim den Ball quer über den Sechzehner mustergültig auf seinen starken linken Fuß: „Ich dachte, dass der Keeper sich gleich ducken muss, aber stattdessen kann er ihn sogar annehmen und einen Konter einleiten“, sagt Kaya.

„Es kam auf beiden Seiten nur schwer ein Spielfluss zustande“

Der Rasen war am Sonntag für beide Teams schwer zu bespielen, weswegen die Partie für den LSV-Trainer auch „fußballerisch keine Augenweide“ war. Schlussendlich würden sich laut Kaya beide Mannschaften in Anbetracht des Spielverlaufs glücklich über den Punkt schätzen können. „Auch wenn wir im zweiten Heimspiel der Saison gern die drei Punkte hierbehalten hätten.“

Lüner SV II: Dreesen - Gülec, Ünal, Lucau, Halim, Ali (65. Kralani), Rosenkranz, Karsli, Büyükdere, Boudlal, Acar

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt