Kellerduell zum Rückrundenauftakt - Die Vorschauen

Fußball: Kreisliga A

Die Kreisliga kehrt an diesem Wochenende wieder aus der Winterpause zurück. Jetzt können die Teams zeigen, was sie aus der Vorbereitungszeit gemacht haben. Zum Auftakt trifft das Schlusslicht SuS Oberaden direkt auf den Tabellennachbarn SuS Kaiserau II. Die Spitzenreiter der U23 von Westfalia Wethmar reisen zum SV Bausenhagen.

LÜNEN

, 12.02.2016, 12:37 Uhr / Lesedauer: 2 min
So jubelt der Derbysieger: Obwohl der SuS ab der 6. Minute in Unterzahl war, gewannen die Oberadener am Sonntag mit 3:0 gegen den TuS Niederaden.

So jubelt der Derbysieger: Obwohl der SuS ab der 6. Minute in Unterzahl war, gewannen die Oberadener am Sonntag mit 3:0 gegen den TuS Niederaden.

Fußball-Kreisliga A2 Dortmund

BW Alstedde - Hörder SC II (Sonntag, 15 Uhr, Am Heikenberg 20, Lünen)

Alstedde spielte eine ordentliche Vorbereitung. Vier Neue verstärkten den Kader qualitativ und in der Breite. Sie wurden gut ins Team integriert. „Ein Sieg ist eigentlich schon Pflicht“, sagt Trainer Kadir Kaya. Der HSC steht auf dem ersten Nichtabstiegsplatz. Im Hinspiel kam BWA nicht über ein 1:1 hinaus. Pierre Katarzynski (Beruf), Marwin Turan (Zerrung) und Medi Ayoub (Bänderdehnung) fehlen. 

SG Phönix Eving - SV Preußen Lünen (Sonntag, 15 Uhr, Grävingholzstraße 75a, Dortmund)

Die Vorbereitung lief durchwachsen. Viele Spiele mussten aufgrund von Erkrankungen oder wegen schlechten Wetters ausfallen. „Ich weiß noch nicht genau, wo wir stehen“, sagt SVP-Trainer Klaus Ruhoff. Eving ist Dritter, kann noch ins Aufstiegsrennen eingreifen. Doch unter ähnlichen Voraussetzung gewann der SVP das Auftaktduell der Saison gegen die Dortmunder mit 3:1. Sören Dvorak und Maik Küchler fehlen.

BV Brambauer U 23 - Alem. Scharnhorst (Sonntag, 15 Uhr, Am Freibad, Lünen)

Die Vorbereitung lief beim Überraschungsteam der A-Liga-Hinrunde nicht gut. Alle Spiele gingen verloren. „Es wird sehr schwer“, weiß Coach Thorsten Nitsche. Die Dortmunder stehen zwei Punkte vor dem BVB. Die BVB-Eckpfeiler Joel Razanica und Torben Nadolny sind nun Teil des Bezirksliga-Kaders. Vielleicht könnten sie dennoch aushelfen. 

BV Lünen - Westfalia Wickede (Sonntag, 15 Uhr, Moltkestraße 101, Lünen)

Nur ein Vorbereitungsspiel absolvierte der BV Lünen. Und das war vor dreieinhalb Wochen. Trainer David Osmani: „Es hätte besser laufen können. Es war nicht so, wie ich es mir vorgestellt habe.“ Die Reserve des Westfalenligisten steht im Mittelfeld der Tabelle. Vier Leute sind angeschlagen beim BV 05. Zudem ist Maik Schulten noch nicht spielberechtigt. 

Kreisliga A2 Unna/Hamm

SV SW Frömern - TuS Niederaden (Sonntag, 15 Uhr, Brauerstraße 1, Fröndenberg)

Die Niederadener Ergebnisse in der Vorbereitung waren überzeugend. Dennoch war Coach Christian Koch nur bedingt zufrieden: „Es gab einige Ausfälle. Wir konnten nie mit derselben Mannschaft spielen.“ Frömern ist der TuSler Tabellennachbar und könnte Niederaden mit einem Sieg wieder in den Tabellenkeller ziehen. Dustin Dobler (Leiste), Patrick Neumann (Beruf) und Keeper Marcel Möller (Rücken) fallen aus. 

SV Bausenhagen - Westf. Wethmar U23 (Sonntag, 15 Uhr, Priorsheide 14, Fröndenberg)

Nach dem Sieg im Spitzenspiel hat Wethmar nun vier Punkte Vorsprung auf den Zweiten Holzwickede. „Es wird schwierig. Wir müssen geduldig spielen“, sagt TWW-Trainer Simon Erling, der mit einer starken Defensive des Tabellensiebten rechnet. Bayram Eser zog sich in der Schlussphase des Spitzenspiels einen vierfachen Jochbeinbruch zu. Max Hane und Lennard Langenkämper sind wieder dabei. Der Einsatz von Nico Stork ist fraglich. 

Rot-Weiß Unna - GS Cappenberg (Sonntag, 15 Uhr, Am Südfriedhof, Unna)

Die Cappenberger Generalprobe gegen Selm ist misslungen (2:6). „Ab morgen zählt es“, so Patrick Osmolski, Coach des Tabellenvierten. „Ob Sieg oder Punkt. Wir wollen auf jeden Fall etwas mitnehmen.“ Die punktgleichen Unnaer sind Kontrahenten auf Augenhöhe. Die verletzten Tobias Schwartz und Philipp Wiesmann fehlen definitiv. Die Einsätze von Tobias Böcker, Daniel Eroglu und Pascal Wißmann sind gefährdet. 

SuS Oberaden - SuS Kaiserau II (Sonntag, 15 Uhr, Sugambrerstraße 1, Bergkamen)

„Die Vorbereitung verlief bescheiden“, so Michael Pannicke, Trainer des Schlusslichts Oberaden. „Jetzt haben wir 17 Endspiele vor der Brust.“ Kaiserau ist Vorletzter. Es ist also ein „Sechs-Punkte-Spiel“ für beide Teams. „Wir müssen gewinnen“, weiß Pannicke. Tom-Cedric Schmidt fehlt in der gesamten Rückrunde verletzt. Tino Köhler fehlt ebenfalls. Der Einsatz von Christian Tobio Lemos ist gefährdet. 

Lesen Sie jetzt