Lüner SV Volleyball bereitet sich auf Re-Start nach Corona-Pause vor

Coronavirus

Die Landesregierung Nordrhein-Westfalens hat das Start-Zeichen gegeben. Der Lüner SV Volleyball nimmt nun die Vorbereitungen zur Rückkehr zum Sportbetrieb auf.

von Dirk Buschmann

Lünen

, 10.05.2020, 18:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Volleyball in der Sporthalle Nordlünen: Unter Auflagen darf demnächst wieder trainiert werden - wenn auch mit mehr Abstand als auf diesem Archivbild.

Volleyball in der Sporthalle Nordlünen: Unter Auflagen darf demnächst wieder trainiert werden - wenn auch mit mehr Abstand als auf diesem Archivbild. © Dirk Buschmann

Durch den Beschluss der NRW-Landesregierung und die Veränderung der Corona-Schutzverordnung stehen die Signale zur Trainings-Aufnahme auch beim LSV Volleyball auf grün.

Per Mail hat die Stadt Lünen die Pläne und Maßnahmen für den Restart zahlreicher Sportarten den Vereinen mitgeteilt. So öffnen ab diesem Montag wieder die Sporthallen der Lippestadt. Ab dem 30. Mai soll es dann auch für Kontaktsportarten wieder in der Halle losgehen.

„Die konkreten Verhaltens- und Hygienepläne kommen noch in den nächsten Tagen“, weiß der LSV-Vorstand um Martin Lehnhoff und Dirk Hartmann aber um die strengen Vorgaben, die beispielsweise schon am Bundesstützpunkt des Deutschen Volleyball-Verbands gelten. Daher steht die Beschaffung einer ausreichenden Menge von Desinfektionsmitteln und Nase-Mund-Masken ganz oben auf dem Aufgabenzettel.

Jetzt lesen

„Wir werden uns mindestens an die Vorgaben halten, wir haben ja alle – ob Trainer, Spieler oder Funktionär im Volleyball oder andere Sportarten – eine hohe Verantwortung!“, so der Vorstand. Über die Maßnahmen sollen die Mitglieder, Eltern der Jugendspieler und das Trainerteam umfassend informiert und eingewiesen werden.

Lesen Sie jetzt