Lüner Trainer stellen ihre Nationalelf auf

Fußball-WM

82 Millionen Bundestrainer diskutieren wieder: Sollte Joachim Löw vor dem WM-Halbfinale gegen Brasilien am Dienstagabend (8. Juli, 22 Uhr) Veränderungen in der Startelf vornehmen? Wer hat endlich eine Chance verdient? Und wer sollte dringend einmal auf die Ersatzbank? Wir haben vier Lüner Fußball-Trainer nach ihren Startaufstellungen für das Spiel gefragt.

LÜNEN

, 07.07.2014, 16:17 Uhr / Lesedauer: 2 min
Auf Außen? Auf der Zehner-Position? Oder gar auf der Bank? Bei Mesut Özil sind sich die Lüner Fußball-Trainer nicht einig.

Auf Außen? Auf der Zehner-Position? Oder gar auf der Bank? Bei Mesut Özil sind sich die Lüner Fußball-Trainer nicht einig.

„Die Abwehr sollte unverändert bleiben. Benedikt Höwedes macht seine Sache auf links mittlerweile ordentlich. Obwohl wir anfangs alle gemeckert haben. Khedira und Schweinsteiger sind auf der Sechs gesetzt. Mesut Özil benötigt jedoch eine Pause. Die Spielweise bei dieser Weltmeisterschaft kommt Leuten wie ihm und Götze nicht entgegen. Sie kriegen auf die Beine, lassen dann schnell die Köpfe hängen. Und wir wissen, dass Brasilien durchaus robust auftreten kann. Stattdessen sollte Löw auf Schürrle setzen. Er hat es verdient nach seinen bisherigen Auftritten. Auch Podolski wäre eine Option. Mein Tipp: 2:1 für Deutschland.“

„Die Abwehr stand zuletzt zwar gut, sollte aber dennoch umgebaut werden. Geht es nach mir, spielt Mertesacker wieder neben Hummels. Boateng ersetzt auf der linken Seite Höwedes. Gegen den körperlich so starken Hulk sehe ich bei dem Schalker Probleme. Da ist Boateng die bessere Wahl. Ich fürchte, dass Höwedes gegen Hulk schnell zwei Knoten in den Beinen hätte. Auf der Sechs führt an Khedira und Schweinsteiger kein Weg vorbei. Özil aber gehört auf die Zehner-Position. Auf den Außen ist er komplett verloren. Dafür könnte Kroos eine Pause erhalten. Im Sturm-Zentrum sollte Klose ran. Bei den Brasilianern ist schließlich mit Dante in der Verteidigung zu rechnen. Und der kennt Müller und Götze in- und auswendig. Mein Tipp: 1:1 nach 90 Minuten.“

„Für mich ist Höwedes in der Viererkette weiterhin der Wackelkandidat. Eine interessante Entscheidung wäre es, dort auf Erik Durm zu setzen. Er hat für Dortmund gegen dribbelstarke Spieler schon richtig gute Partien gezeigt, zum Beispiel gegen Robben und Ribéry. Hulk bringt natürlich besondere körperliche Voraussetzungen mit. Durms Nominierung wäre gewiss ein kleines Risiko: Entweder geht es gut, oder aber voll in die Hose. Höwedes hat aus meiner Sicht bisher aber noch gar nichts gebracht. Gleiches gilt für Mesut Özil. Auch er sollte auf der Bank Platz nehmen. Kroos spielt einen starken Zehner, auf den Außen würden Müller und Götze für Wirbel sorgen. Und in der Spitze sehe ich weiterhin Miro Klose. Ein Gegentor wird Manuel Neuer übrigens nicht kassieren. Da bin ich mir sicher. Daher lautet mein Tipp: 1:0 für Deutschland oder 0:0. Knapp wird es auf jeden Fall.“

„Die Defensive steht sicher. Da sollte nichts verändert werden. Auch Klose sehe ich in der Spitze. Allerdings würde ich mit Özil in der Zentrale beginnen. Auf den Außen beraubt man ihm doch seiner Fähigkeiten. Er ist ein Zehner. Wir sollten froh sein, einen Spieler mit diesem Potenzial in Deutschland zu haben. Toni Kroos leistet auf dieser Position zwar gute Arbeit, ist aber zu ersetzen. Schürrle oder Götze wären Alternativen. Ich bin sehr optimistisch: Die Nationalelf wird das in 90 Minuten erledigen. Mein Tipp: 3:1.“

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt