Manchester City gewinnt im Finale in Schwansbell gegen den BVB

Jugendfußball: Ruhr-Cup

Zu Platz eins hat es für die U19-Fußballer von Borussia Dortmund beim Ruhr-Cup auch diesmal nicht gereicht. Manchester City war am Sonntag, 7. August, in der Kampfbahn Schwansbell in Lünen für das durch zahlreiche Ausfälle dezimierte Team von Hannes Wolf um einige Nummern zu groß.

LÜNEN

, 07.08.2016, 17:09 Uhr / Lesedauer: 2 min
In Patrick Fritsch (r.) aus Bork und Kapitän Amos Pieper (Hintergrund) aus Nordkirchen hatte der BVB zwei Spieler aus der Lüner Nachbarschaft im Kader.

In Patrick Fritsch (r.) aus Bork und Kapitän Amos Pieper (Hintergrund) aus Nordkirchen hatte der BVB zwei Spieler aus der Lüner Nachbarschaft im Kader.

Trotz der deutlichen 0:5 (0:3)-Endspielniederlage vor 600 Zuschauern gegen die überragende Mannschaft der Veranstaltung fiel die Bilanz des Trainers positiv aus: „Die Jungs haben ein Super-Turnier gespielt. Dass wir mit dieser Besetzung überhaupt ins Finale gekommen sind, ist ein großer Erfolg.“

Dort allerdings seien den Jungs, wie Hannes Wolf und Kapitän Amos Pieper einräumten, in aller Deutlichkeit die Grenzen aufgezeigt worden. Während die Dortmunder angesichts der hohen Belastung der vergangenen Tage mit schweren Beinen zu kämpfen hatten, legte ManCity stark los und dominierte die Partie bis zur letzten Sekunde. Das war eine Demonstration fußballerischer Extraklasse, individuelle Qualität paarte sich in idealer Weise mit mannschaftlicher Geschlossenheit.

Ein Auftritt, den die Zuschauer in Schwansbell mit verdientem Beifall honorierten. Gegen diese Vorstellung verblasste auch die gute Leistung des FC Liverpool beim 2:0 im Spiel um Platz drei gegen Schalke 04.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Jugendfußball: Der Finaltag des Ruhr-Cups in Schwansbell

Rund 600 Zuschauer verfolgten am Sonntag, 7. August, die Finalspiele des Ruhr-Cups in der Kampfbahn Schwansbell. In unserer Fotostrecke finden Sie jede Menge Eindrücke vom Endspieltag.
07.08.2016
/
Eindrücke vom Finaltag beim Ruhr-Cup in der Kampfbahn Schwansbell in Lünen. Im Endspiel setzte sich der Nachwuchs von Manchester City mit 5:0 gegen Borussia Dortmunds U19-Fußballer durch.© Foto: Günther Goldstein
Eindrücke vom Finaltag beim Ruhr-Cup in der Kampfbahn Schwansbell in Lünen. Im Endspiel setzte sich der Nachwuchs von Manchester City mit 5:0 gegen Borussia Dortmunds U19-Fußballer durch.© Foto: Günther Goldstein
Eindrücke vom Finaltag beim Ruhr-Cup in der Kampfbahn Schwansbell in Lünen. Im Endspiel setzte sich der Nachwuchs von Manchester City mit 5:0 gegen Borussia Dortmunds U19-Fußballer durch.© Foto: Günther Goldstein
Eindrücke vom Finaltag beim Ruhr-Cup in der Kampfbahn Schwansbell in Lünen. Im Endspiel setzte sich der Nachwuchs von Manchester City mit 5:0 gegen Borussia Dortmunds U19-Fußballer durch.© Foto: Günther Goldstein
Eindrücke vom Finaltag beim Ruhr-Cup in der Kampfbahn Schwansbell in Lünen. Im Endspiel setzte sich der Nachwuchs von Manchester City mit 5:0 gegen Borussia Dortmunds U19-Fußballer durch.© Foto: Günther Goldstein
Eindrücke vom Finaltag beim Ruhr-Cup in der Kampfbahn Schwansbell in Lünen. Im Endspiel setzte sich der Nachwuchs von Manchester City mit 5:0 gegen Borussia Dortmunds U19-Fußballer durch.© Foto: Günther Goldstein
Eindrücke vom Finaltag beim Ruhr-Cup in der Kampfbahn Schwansbell in Lünen. Im Endspiel setzte sich der Nachwuchs von Manchester City mit 5:0 gegen Borussia Dortmunds U19-Fußballer durch.© Foto: Günther Goldstein
Eindrücke vom Finaltag beim Ruhr-Cup in der Kampfbahn Schwansbell in Lünen. Im Endspiel setzte sich der Nachwuchs von Manchester City mit 5:0 gegen Borussia Dortmunds U19-Fußballer durch.© Foto: Günther Goldstein
Eindrücke vom Finaltag beim Ruhr-Cup in der Kampfbahn Schwansbell in Lünen. Im Endspiel setzte sich der Nachwuchs von Manchester City mit 5:0 gegen Borussia Dortmunds U19-Fußballer durch.© Foto: Günther Goldstein
Eindrücke vom Finaltag beim Ruhr-Cup in der Kampfbahn Schwansbell in Lünen. Im Endspiel setzte sich der Nachwuchs von Manchester City mit 5:0 gegen Borussia Dortmunds U19-Fußballer durch.© Foto: Günther Goldstein
Eindrücke vom Finaltag beim Ruhr-Cup in der Kampfbahn Schwansbell in Lünen. Im Endspiel setzte sich der Nachwuchs von Manchester City mit 5:0 gegen Borussia Dortmunds U19-Fußballer durch.© Foto: Günther Goldstein
Eindrücke vom Finaltag beim Ruhr-Cup in der Kampfbahn Schwansbell in Lünen. Im Endspiel setzte sich der Nachwuchs von Manchester City mit 5:0 gegen Borussia Dortmunds U19-Fußballer durch.© Foto: Günther Goldstein
Eindrücke vom Finaltag beim Ruhr-Cup in der Kampfbahn Schwansbell in Lünen. Im Endspiel setzte sich der Nachwuchs von Manchester City mit 5:0 gegen Borussia Dortmunds U19-Fußballer durch.© Foto: Günther Goldstein
Eindrücke vom Finaltag beim Ruhr-Cup in der Kampfbahn Schwansbell in Lünen. Im Endspiel setzte sich der Nachwuchs von Manchester City mit 5:0 gegen Borussia Dortmunds U19-Fußballer durch.© Foto: Günther Goldstein
Eindrücke vom Finaltag beim Ruhr-Cup in der Kampfbahn Schwansbell in Lünen. Im Endspiel setzte sich der Nachwuchs von Manchester City mit 5:0 gegen Borussia Dortmunds U19-Fußballer durch.© Foto: Günther Goldstein
Eindrücke vom Finaltag beim Ruhr-Cup in der Kampfbahn Schwansbell in Lünen. Im Endspiel setzte sich der Nachwuchs von Manchester City mit 5:0 gegen Borussia Dortmunds U19-Fußballer durch.© Foto: Günther Goldstein
Eindrücke vom Finaltag beim Ruhr-Cup in der Kampfbahn Schwansbell in Lünen. Im Endspiel setzte sich der Nachwuchs von Manchester City mit 5:0 gegen Borussia Dortmunds U19-Fußballer durch.© Foto: Günther Goldstein
Eindrücke vom Finaltag beim Ruhr-Cup in der Kampfbahn Schwansbell in Lünen. Im Endspiel setzte sich der Nachwuchs von Manchester City mit 5:0 gegen Borussia Dortmunds U19-Fußballer durch.© Foto: Günther Goldstein
Eindrücke vom Finaltag beim Ruhr-Cup in der Kampfbahn Schwansbell in Lünen. Im Endspiel setzte sich der Nachwuchs von Manchester City mit 5:0 gegen Borussia Dortmunds U19-Fußballer durch.© Foto: Günther Goldstein
Eindrücke vom Finaltag beim Ruhr-Cup in der Kampfbahn Schwansbell in Lünen. Im Endspiel setzte sich der Nachwuchs von Manchester City mit 5:0 gegen Borussia Dortmunds U19-Fußballer durch.© Foto: Günther Goldstein
Eindrücke vom Finaltag beim Ruhr-Cup in der Kampfbahn Schwansbell in Lünen. Im Endspiel setzte sich der Nachwuchs von Manchester City mit 5:0 gegen Borussia Dortmunds U19-Fußballer durch.© Foto: Günther Goldstein
Eindrücke vom Finaltag beim Ruhr-Cup in der Kampfbahn Schwansbell in Lünen. Im Endspiel setzte sich der Nachwuchs von Manchester City mit 5:0 gegen Borussia Dortmunds U19-Fußballer durch.© Foto: Günther Goldstein
Eindrücke vom Finaltag beim Ruhr-Cup in der Kampfbahn Schwansbell in Lünen. Im Endspiel setzte sich der Nachwuchs von Manchester City mit 5:0 gegen Borussia Dortmunds U19-Fußballer durch.© Foto: Günther Goldstein
Eindrücke vom Finaltag beim Ruhr-Cup in der Kampfbahn Schwansbell in Lünen. Im Endspiel setzte sich der Nachwuchs von Manchester City mit 5:0 gegen Borussia Dortmunds U19-Fußballer durch.© Foto: Günther Goldstein
Schlagworte

Schon die Halbfinals am Samstag vor der Kulisse von 1600 Besuchern im Marler Stadion am Badeweiher zählten zu den Highlights des viertägigen Turniers. Während sich Manchester City im rein englischen Duell gegen A-Gruppensieger FC Liverpool souverän mit 3:0 durchsetzte, geriet das Revierderby zwischen dem BVB und dem FC Schalke zu einem wahren Krimi, der erst im Elfmeterschießen zugunsten der Schwarzgelben entschieden wurde.

In einer packenden Partie waren die Borussen durch David Kopacz (15.) in Führung gegangen, ehe Haji Wright die Jungs von Trainer Norbert Elgert wieder ins Spiel zurück brachte (33.). Trotz guter Torchancen der Schalker schaffte es der BVB ins Elfmeterschießen. Hier wurde William Pulisic zum Mann des Spiels, als er zwei Bälle parierte. Mit dem Finaleinzug hatten die Borussen ohne fünf ihrer Topleute mehr erreicht, als ihnen viele zuvor zugetraut hatten.

Jetzt lesen

Aber nicht allein die sportliche Ausbeute war beachtlich, auch in allen anderen Bereichen durften die Verantwortlichen zufrieden sein. „Das war richtig großer Fußball“, sagte Organisationschef Heinz Keppmann vom veranstaltenden Verein „Internationale Begegnungen in Kultur und Sport“ über das hohe Niveau des Turniers. Die Erwartungen seien sogar noch übertroffen worden: „Es ging auf den Plätzen überaus fair zu und auch organisatorisch hat alles gepasst. Es gab ausschließlich positive Rückmeldungen, alle unsere Gäste waren begeistert.“

Lob gab es auch für den Standort Lünen. „Ein großes Kompliment. Wir sind glücklich, das Finale hier ausrichten zu dürfen“, sagte Keppmann. Der Lüner SV und der BV Brambauer-Lünen arbeiteten auch am Sonntag, wie schon bei der Vorrunde am Freitag, gekonnt Hand in Hand. Insgesamt waren wieder 40 Helfer im Einsatz. Einzig die Zuschauerzahlen stimmten die Verantwortlichen der heimischen Klubs nicht ganz zufrieden.

Lesen Sie jetzt