Überraschung: Marcel Ramsey wechselt in eine Liga, in der er noch nie zuvor gespielt hat

hzFußball

Marcel Ramsey spielte zuletzt für den Oberligisten ASC 09 Dortmund. Der ehemalige Lüner war auf der Suche nach einem neuen Klub und ist nun fündig geworden.

Lünen, Dortmund

, 05.07.2020, 18:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der plötzliche Abgang von Marcel Ramsey vom Lüner SV im vergangenen Winter kam überraschend und unerwartet. Ramsey führte das Team zeitweise als Kapitän auf das Feld, galt als Dauerbrenner in der Westfalenliga.

Doch nach Differenzen mit Trainer Christian Hampel ging Ramsey im Winter und schloss sich dem Fußball-Oberligisten ASC 09 Dortmund an. Nach einem halben Jahr ist Ramseys Zeit dort auch schon wieder vorbei.

Jetzt lesen

Der Spielmacher schließt sich zur kommenden Saison etwas überraschend dem Bezirksligisten FC Roj aus Dortmund an. „Der Junge kann offensiv eigentlich alles und ist sehr flexibel einsetzbar“, schwärmt Rojs Sportlicher Leiter Nagdet Magid.

Marcel Ramsey (r.) läuft kommende Saison für den Bezirksligisten FC Roj auf. Hier ist der Spielmacher bei der Vertragsunterzeichnung mit dem Sportlichen Leiter Naget Magid zu sehen.

Marcel Ramsey (r.) läuft kommende Saison für den Bezirksligisten FC Roj auf. Hier ist der Spielmacher bei der Vertragsunterzeichnung mit dem Sportlichen Leiter Naget Magid zu sehen. © Verein

Über Magid kam auch der Kontakt zu Ramsey zustande. Die beiden kennen sich bereits seit mehreren Jahren. „Wir hatten immer ein gutes Verhältnis und Marcel hat richtig Lust auf unser Projekt“, betont Magid.

Mit Ramsey soll es dann bald hoch hinausgehen für den Bezirksligisten und Liga-Konkurrent der Klubs aus Lünen.

Duelle mit BW Alstedde, Westfalia Wethmar, BV Brambauer und sogar der Zweitvertretung von Ramseys Ex-Klub, dem Lüner SV, stehen sehr wahrscheinlich in der kommenden Spielzeit an. Etwas abhängig ist dies aber noch von der finalen Staffeleinteilung der Bezirksligen.

Erst soll es in die Landesliga gehen, langfristig noch höher hinaus

„Wir haben hier ein Projekt gestartet und wollen viel erreichen“, erklärt Magid. Kurzfristig soll es für den FC Roj in die Landesliga gehen, langfristig sogar noch höher hinaus.

Es passt zu den Worten, die Ramsey erst vor wenigen Tagen wählte. Denn nach vielen Stationen in der Westfalen- und Oberliga zieht es ihn nun zum ersten Mal in die Bezirksliga.

Jetzt lesen

„Ich möchte jetzt eventuell an einem Ort ankommen und etwas aufbauen“, erklärte Ramsey kurz vor der Wechselverkündung, „es ist auch möglich, dass ich beim nächsten Verein meine Karriere irgendwann beende.“ Vielleicht ist der FC Roj dieser Verein.

Lesen Sie jetzt